Walzer: Das Alien trainiert für’n Tanz

Die Texte stehen fest, fürs Layout sind sie vorbereitet – nur wird die Fertigstellung der nächsten Alientanz-Anthologie »Das Alien tanzt Walzer« — Herausgeberin ist wieder Ellen Norten — noch ein Weilchen dauern. Werbung vorab kann jedoch nicht schaden, und so hat Stephanie Lammers ihre Story »Die Gabe« schon mal gelesen — natürlich mit unserer Genehmigung :) –, und das Video dazu gibt es hier. Oder gleich hier:

Der Professor im Interview

Gunnar Sohn, sittsam bekannter Wirtschaftspublizist, Blogger, Moderator, Kolumnist und Dozent mit Sitz in Bonn, hat unseren (Mit-) Herausgeber der SF-Werkausgabe Herbert W. Franke interviewt: Hans Esselborn spricht über sein Buch, aber nicht nur das; auch die Werkausgabe findet Erwähnung. Herr Sohn hat durchaus richtig vermutet, dass das auch uns als Verlag gefällt. Dem Publikum sei der Genuss nicht vorenthalten – und Auswahl ist geboten:

  • Das Interview findet sich hier.
  • Auch bei Facebook kann man es finden: hier.
  • Und sogar bei Twitter: nämlich hier.

Ein Jahr ist vorbei

Nun gut, noch nicht ganz. Aber bald. Seit gut einem Jahr residiert unser Verlag nun in Winnert, in Nordfriesland. Es war eine gute und richtige Entscheidung, über die unser Verleger in seinem privaten Blog noch ausführlich schreiben wird.

Für unseren Verlag war es ein hartes Jahr. Ein Jahr mit viel Arbeit, mit zahllosen Vorbereitungen, aber auch mit begonnenen und unvollendeten Projekten, mit wenig – zu wenig – Buchneuerscheinungen. Für das nächste Jahr gilt es, die Dinge anders in Angriff zu nehmen, anders anzupacken. Vorbereitungen sind schon erfolgt, Entscheidungen müssen noch getroffen werden. 2020 wird nicht einfacher werden – vielleicht sogar im Gegenteil.

Aber nach einem schwierigen und dennoch immer wieder erfreulichen 2019, für das wir uns bei unseren Autoren, Grafikern, bei unseren Kunden ebenso bedanken möchten, wie bei unseren wenigen, aber prägnanten und präsenten Lektoren und Herausgebern, wird 2020 nicht nur eine Herausforderung sein, sondern ganz sicher auch ein Erfolg. So oder so.

Wir sind sicher.

Euch allen, die sich mit uns verbunden fühlen, in der einen oder anderen Weise, wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Übergang ins neue Jahr. Denkt an die Tiere, die nicht verstehen, was viele von euch um Mitternacht am 31. Dezember tun werden. Und denkt an die Menschen, denen es nicht so gut geht wie uns

Wow! KLP 2019 und unser Verlag

Udo Klotz, Treuhänder des Kurd-Laßwitz-Preises auch für 2019, hat anlässlich der Veröffentlichungen der Nominierungen zum KLP 2019 (siehe auch unter www.kurd-lasswitz-preis.de) nebenbei mitgeteilt, dass wir in der Nominierungsliste acht Mal mit Erzählungen oder Coverabbildugnen genannt werden. Auf der Longlist, die die Grundlage für die Nominierungen war, wurde p.machinery 25 (in Worten: fünfundzwanzig) Mal genannt.

Wow!

Dropbox erledigt

Wie wir heute feststellen durften, wurde die Userdatenbank der Dropbox kompromittiert; zu den kompromittierten Daten gehört(e) auch unser Account. Wir nehmen ab sofort keine Daten mehr über die Dropbox an, die sich nicht per E-Mail verschicken lassen. Wer uns Daten solchen Volumens schicken möchte, nutzt bitte den Anbieter WeTransfer.com. Darüber diskutieren wir nicht und wir teilen auch nicht in gesonderten Mails mit, dass wir Dropbox-Daten nicht mehr annehmen.

Zeit für Neuigkeiten

Über einen Monat ist die letzte Meldung auf unserer Seite her – es wird also Zeit für Neuigkeiten. Und in der Tat hat sich vor, während und nach dem Umzug des Verlages aus dem tiefen Bayern in den hohen Norden – rechtzeitig vor den Schneefällen im Süden – eine ganze Menge angesammelt, was zu berichten wäre. Inklusive einer ganzen Reihe von Buchveröffentlichungen, die längst auf dem Markt sind.

Wir arbeiten nach und auf. Versprochen.