Erhaltenswert

Es gibt Bücher, die darf man erhaltenswert ansehen und auch so behandeln. Karl-Ulrich Burgdorfs Geschichtensammlung »Der Schäms-Scheuß-Virus« erschien ursprünglich im Verlag Westfälische Reihe zu Münster. Nun hat der Verlag entschieden, das Buch nicht weiter zu publizieren und so haben wir uns bereit erklärt, das Werk neu aufzulegen. Nach einer Umstellung auf die neue Rechtschreibung und in einem neuen, frischen Layout ist das Buch nun erschienen und weiß den Leser mit wahrlich unwahrscheinlichen Geschichten zu erfreuen.

Keine Überraschungseier

Nein, wirkliche Überraschungen liefert uns der KLP 2021 mit seinen Nominierungen diesmal nicht.

Dass Gabriele Behrends »Salzgras & Lavendel« und Heribert Kurths »Unter den Sternen von Tha« für den »besten deutschsprachigen SF-Roman« nominiert wurden, haben wir nicht nur erhofft, sondern durchaus auch erwartet. Beide Werke sind so eindringlich und prägnant, dass es uns überrascht hätte, wäre das nicht so gewesen.

Mit Kai Fockes Story »Gastropoda galactica« aus der Alienwalzertrilogie haben wir nicht gerechnet, was allerdings an dem immensen Aufkommen von guten und sehr guten SF-Storys im Jahre 2020 liegt. Eine echte Freude aber neben der Nominierung des Titelbildes von »Das Alien tanzt Walzer« von Lothar Bauer war auch die Nominierung von Lothars Titelbild auf der Front von »NOVA 29«, ein Titelbild, das seinerzeit 2020 der Kritik vor allem von wenig fantasievollen Kritikern zum Opfer gefallen ist, obwohl es das nun wirklich nicht verdient hat.

Die Nominierungen zum KLP 2021 im Überblick: hier.

Und unsere Nominierungen – 5 solche aus 22 Eintragungen in der Longlist, die über alle 8 Kategorien hinweg 241 Einträge vorzuweisen hatte – im Folgenden mit Bild und Link:

Behrend, Gabriele, Salzgras & Lavendel

Kurth, Heribert, UNTER DEN STERNEN VON THA

Mitten aus dem Buch. Ein Lesepröbchen

Norten, Ellen (Hrsg.), DAS ALIEN TANZT WALZER

NOVA 29 auf dem Markt

Schwester, Bruder oder Kind?