Aufgeschoben ist schon gar nicht aufgehoben

Das Buch sollte zur Jubiläumsveranstaltung erscheinen, zum Fünfzehnjährigen des Vereins microTEC Südwest e.V. Wir waren pünktlich – aber die Veranstaltung musste verschoben werden. Unser Buch ist trotzdem zu haben, und die wundervollen Geschichten von durchaus texterfahrenen, aber literarisch jungfräulichen Autoren, geschickt und gefühlvoll lektoriert einer gewohnt versierten Marianne Labisch, korrigiert von einem wie üblich pedantischen Verleger, diese Geschichten wirken auch ohne die Veranstaltung. Die Mikrosystemtechnik bietet heute schon viele Dinge, die in der Science-Fiction gang und gäbe sind, immer wieder auftauchen und gerne auch weitergedacht werden. Mikrosystemtechniker wären es zum Beispiel, die an der Entwicklung und Entstehung von Cyborgs arbeiten würden.

Aber lasst euch überraschen. Die Sammlung fällt aus dem Rahmen und kann sich sehen lassen. Versprochen.

KLP als Quell der Freude

Die Nominierungen für den KLP 2020 sind raus: http://www.kurd-lasswitz-preis.de/2020/KLP_2020.htm.
3x NOVA mit Kurzgeschichten. 1x p.machinery mit einer Kurzgeschichte aus „Gegen Unendlich 15“ – und das Titelbild ist auch nominiert.
Und nicht nur das erfreut: Udo Klotz, Treuhänder des KLP schrieb, dass p.machinery auf der Longlist (203 Einträge in 8 Kategorien) 17 Mal mit Erzählungen und Covergrafiken vertreten war.

Turtschi auf die Ohren

Wir verkünden mit großer Freude, dass in den nächsten Tagen unser zweites Audiobook bei den üblichen Verdächtigen im Internet — also z.B. Audible — zu bekommen sein wird:

Tom Turtschi
GOTTESZONE
Die Reise ins Licht
AndroSF 103
p.machinery, Winnert, Februar 2020
ISBN 978 3 95765 200 3 – EUR 9,99 (DE)

Sprecher: Markus Amrein
Tonstudio: hof3 GmbH
Schnitt: Tom Turtschi
Laufzeit: 8:46:30

Endlich wieder Franke & Franke

Der letzte Band der »SF-Werkausgabe Herbert W. Franke« (Details unter https://www.pmachinery.de/…/androsf-die-werkausgabe-herbert…) erschien im April 2019: »Sirius Transit«.
Die lange Ruhephase ist dem Umzug von Murnau nach Winnert und den nachfolgenden Monaten mit allen möglichen Umbrüchen, Unwägbarkeiten und Unbilden geschuldet. Inzwischen glätten sich die Wogen – das Meer des Lebens lässt sich jetzt von den aufeinanderfolgenden Stürmen und Sturmfluten beschäftigen.
Soll heißen:

Heute beginnen endlich, endlich die Layoutarbeiten an AndroSF 76, dem Band 13 der Werkausgabe, dem Titel »Schule für Übermenschen«. Neben dem eigentlichen Buchtext von Herbert W. Franke sind Beiträge von Ulrich Blode, Bartholomäus Figatowski und Ernst von Khuon enthalten. Abgerundet wird das Ganze von einem Drehbuch zur Icarus-Folge 3: »Schule für Übermenschen«.

Walzer: Das Alien trainiert für’n Tanz

Die Texte stehen fest, fürs Layout sind sie vorbereitet – nur wird die Fertigstellung der nächsten Alientanz-Anthologie »Das Alien tanzt Walzer« — Herausgeberin ist wieder Ellen Norten — noch ein Weilchen dauern. Werbung vorab kann jedoch nicht schaden, und so hat Stephanie Lammers ihre Story »Die Gabe« schon mal gelesen — natürlich mit unserer Genehmigung :) –, und das Video dazu gibt es hier. Oder gleich hier:

Der Professor im Interview

Gunnar Sohn, sittsam bekannter Wirtschaftspublizist, Blogger, Moderator, Kolumnist und Dozent mit Sitz in Bonn, hat unseren (Mit-) Herausgeber der SF-Werkausgabe Herbert W. Franke interviewt: Hans Esselborn spricht über sein Buch, aber nicht nur das; auch die Werkausgabe findet Erwähnung. Herr Sohn hat durchaus richtig vermutet, dass das auch uns als Verlag gefällt. Dem Publikum sei der Genuss nicht vorenthalten – und Auswahl ist geboten:

  • Das Interview findet sich hier.
  • Auch bei Facebook kann man es finden: hier.
  • Und sogar bei Twitter: nämlich hier.

Fleck in Bochum

Das Schauspielhaus Bochum veranstaltet eine gesellschaftspolitische Diskussionsreihe mit dem Titel »Ausreden – zuhören!« In der Spielzeit 2019/2020 ist das Thema »70 Jahre Grundgesetz – was ist mir das wert?« Am 27.10.2019 geht es um den § 20a GG – »Aus Verantwortung für künftige Generationen – der ›grüne‹ Artikel 20 a: Ressourcen- und Artenschutz«.

  • Wie ernst wird Ressourcenschutz (in Deutschland, in Europa, weltweit) genommen?
  • Wie sehr leben wir weiterhin mit einer permanenten Scheinmoral?
  • Wo muss Artenschutz womöglich hinter anderen, auch berechtigten Interessen zurückstehen?
  • Ist Klimaschutz wirklich das zukünftige politische Topthema oder nur eine vorübergehende Modeerscheinung?
  • Wie kann man von Deutschland aus die Welt verbessern, wenn die größten Global Player nicht mitziehen?
  • Welche Maßnahmen sind sinnvoll und welche Augenwischerei?
  • Was sind realistische Zukunftsszenarien?

Moderatorin Sonia Seymour Mikich wird am 27.10.2019 von 11.30 bis 13 Uhr mit vier Gästen diskutieren; unter den Gästen ist auch unser Autor Dirk C. Fleck. Publikumsbeteiligung ist vorgesehen, die Veranstaltung wird im Internet übertragen und aufgezeichnet.

Veranstaltungsort ist das Schauspielhaus Bochum, Königsallee 15, 44789 Bochum.
www.schauspielhausbochum.de