Gute Wahl will Weile haben

Der erste Band, den Frank G. Gerigk Rainer Erler widmete, war leicht zusammengestellt. Rainers SF-Œuvre ist übersichtlich und so war das Buch die Darstellung seines kurzgeschichtlichen SF-Gesamtwerkes.

Jörg Weigand ist da ein anderes Kaliber, und so bedurfte die sorgfältige Auswahl der Geschichten für diesen zweiten Band der Reihe »Die Welten der SF« eines größeren Aufwands, verbunden auch mit einigen technischen Problemstellungen, die den letztlichen Veröffentlichungserfolg aber nicht verhindern konnten. Und so präsentieren wir nun »Die Welten des Jörg Weigand« …

Gerigk, Frank G. (Hrsg.), Die Welten des Jörg Weigand

Noch eine vierte Lesung

Fast wäre uns das durch die Lappen gegangen: Im Februar 2020 erschien »Tales of Science«, die von Marianne Labisch und Christine Neuy herausgegebene Sammlung von »Zukunftsgeschichten aus der Mikrosystemtechnik«. In der vierten Lesung liest Herausgeberin Marianne Labisch die Story »Kleines Cleverle« von Moustafa Nawito.

 

Steampunk mit finsterer Maserung

Einmal mehr beehrt und Detlef Klewer, kongenialer Grafiker und Herausgeber, mit einer seiner Anthologien. Diesmal treffen die Steampunk-Plots der beteiligten Autoren auf die Phänomene und Ungeheuerlichkeiten lovecraftscher Universen, und der Herausgeber höchstselbst hat es sich nicht nehmen lassen, die Geschichten mit seinen Werken zu illustrieren.

Klewer, Detlef (Hrsg.), NECROSTEAM

Zum Jubeltage

»Man kann vieles über ihn sagen … und vieles wurde über ihn gesagt.« Wir wollen das an dieser Stelle nicht ausweiten, denn der Herr Verleger wird sich in seinem Blog ausführlicher zu diesem neuen Buch, das pünktlich zum heutigen 80sten Geburtstag Jörg Weigands erschienen ist. Mehr zum Buch gibt es also nicht nur hier, sondern auch hier.

Unter den Büchern von Thalia

Heribert Kurth ist ganz offensichtlich ein exzellenter Überreder. Thalia in Düren hat sein Buch »Unter den Sternen von Tha« in seinen Regalen platziert. Zwischen Eschbach und Peterson, unter Liu und Pratchett, über Perry Rhodan und Scalzi. Und unser kleiner Verlag zwischen Lübbe, Fischer TOR, Piper, Heyne und Goldmann. Echt nicht übel. Nicht übel. Wirklich nicht übel.

Kurth, Heribert, UNTER DEN STERNEN VON THA

Mitten aus dem Buch. Ein Lesepröbchen

Ausschreibung: Das Alien tanzt im Schlaraffenland

Kulinarische Absonderlichkeiten von und mit Außerirdischen

Ohne Essen geht es nicht. Auch Aliens benötigen Energie, und zwar nicht nur für ihre Raumschiffe, sondern ganz konkret zum Erhalt ihrer Körperfunktionen. Was steckt in ihrem Kochtopf, so sie denn überhaupt kochen? Wer steht auf dem Speiseplan? Bewegt es sich im Teller, springt wer aus der Bratpfanne, wo endet der gute Geschmack? Oder sollten wir das Essen gar nicht erkennen? Fotosynthese, Lichtwellen, Mikroorganismen, all dies könnten die Außerirdischen speisen – oder können sie gar wählen, kehren in Gourmettempeln oder Weltraumkaschemmen ein? Gibt es Rezepte, die unsere Geschmacksnerven kitzeln oder uns das Gruseln lehren?

Geschichten rund um das Essen, und auch wenn diesmal nicht getanzt wird, so geht es heiter zu in unserer Alien-Reihe. Guten Appetit wünscht Ellen Norten und freut sich auf Einsendungen bis zum 01.05.2021. Diesmal sind auch Rezepte willkommen und wenn möglich mit Bild!

Im Übrigen gelten wie immer die Bedingungen für die Ausschreibungen bei p.machinery (siehe ) und die Anforderungen an Manuskripte (sofern hier nicht anders festgelegt). Die Kommunikation wird bitte ausschließlich mit der Herausgeberin Ellen Norten (ellen.norten@gmx.de) geführt.