Grund zur Freude

Inzwischen paßt dann wieder alles. Wir waren einfach nur zu ungeduldig. Seufz. BoD hat die Bücher freigegeben, die Infomails geschickt, unsere individuellen Mails beantwortet. Die Bücher können inzwischen nicht nur im BoD-Shop, sondern auch bei Libri.de – dort mit Titelbild und Inhaltsbeschreibung – und amazon.de – dort noch ohne Titelbild und Inhaltsangaben, dazu eine nicht wirklich informative Lieferzeitangabe :) – bestellt werden. Was will man mehr? Naja, Bestellungen …

Grund zum Ärger?

Möglicherweise. Wir waren im Grunde genommen kurz davor, richtig ärgerlich zu werden. Emails an BoD wurden nicht beantwortet, jedenfalls bislang. Auch die angeblichen Bestätigungen, die man bekommen soll, wenn die Bücher „so weit sind“, sind bislang nicht eingetroffen. Aber gut. Egal. Wie auch immer.

Seit gerade eben – also irgendwo um 14.30 Uhr am heutigen Tage rum – sind die Bücher immerhin im BoD-Shop (www.bod.de) verfügbar. Der Rest – amazon.de, Libri, die ganzen anderen Internetseiten – werden noch dauern – mitunter 6-8 Wochen, wie letztens irgendwo zu lesen war (möglicherweise in der BoD-Hilfe). Egal. Wie auch immer.

Die Bücher sind jetzt auf jeden Fall auch über den Buchhandel zu bestellen.

Grund zur Sorge?

Die Trilogie »Metall-Leben« von Jörg Hugger ist immer noch nicht freigeschaltet – und kann deshalb noch nicht bestellt werden. Seufz. Es ist natürlich schön, wenn die Mitarbeiter von Books on Demand in Norderstedt vor lauter Arbeit kaum geradeaus schauen können – aber dagegen gibt es doch andere Lösungen, als die Kunden warten zu lassen. Nunja … wir sind zugegebenermaßen ein wenig … wibbelig :) Andererseits ist das doch auch verständlich, oder?

Seufz. Wie gesagt.

Unser Science-Fiction-Programm startet mit einer Trilogie

In enger und sehr erfreulicher Zusammenarbeit mit dem Autoren Jörg Hugger haben wir heute als Co-Verlag die Trilogie »Metall-Leben« bei Books on Demand, Norderstedt, eingestellt. Sie wird im Laufe der kommenden Woche nicht nur im Buchhandel, sondern auch bei den üblichen Buchangeboten im Internet – bei Amazon, Libri und natürlich auch bei BoD selbst – erhältlich sein.

WeiterlesenUnser Science-Fiction-Programm startet mit einer Trilogie

Deutscher Science Fiction Preis 2009 verliehen!

Am Samstag, den 06.06.2009, wurde auf dem SchlossCon in Schwerin der Deutsche Science Fiction Preis 2009 des Science Fiction Club Deutschland e.V. (SFCD) an Dirk C. Fleck für den besten deutschsprachigen Roman »Das Tahiti-Projekt« und Karla Schmidt für die beste deutschsprachige Kurzgeschichte »Weg mit Stella Maris« verliehen. Details finden sich auf dsfp.de. Wir gratulieren den Gewinnern – und auch den Nächstplatzierten.

Für heute ist’s dann gut …

Es war keine harte Arbeit am heutigen ersten Tag auf diesem neuen Auftritt von p.machinery. Aber immer noch ungewohnt. Blogs funktionieren anders. Und es ist immer die Frage, was man wie am besten darstellt. Egal.

Das Impressum steht und die Threads zu unserer eigentlichen Arbeit, zu unserem Programm, zu unserem Angebot, die sind auch vorhanden, wenn sie auch in den nächsten Tagen vielleicht noch Verfeinerungen erfahren mögen. Im Großen und Ganzen steht es.

Unser aktuelles Buchprogramm folgt. Demnächst. Morgen vielleicht :)

Zur Beachtung

Hinweis, 18.11.2009: Dieser Text und die darin evtl. enthaltenen Angebote sind nicht mehr aktuell. Wer dennoch darüber mit uns reden möchte, darf dies gerne tun.

  • Wenn Sie an diesem Punkt angekommen sind und ernsthaft mit uns in Kontakt treten wollen, müssen Sie zuvor jegliche Hoffnung ablegen, mit Ihrem Werk auf dem Buchmarkt Erfolg zu haben, Schriftsteller werden und davon leben zu können. Wir machen Ihr Buch. Es soll Ihnen ebenso viel Spaß machen wie uns. Mehr als Spaß ist dabei nicht drin.
  • Wir sind kein Verlagsagent. Wir beschaffen Ihnen keinen Verlag, der Ihr Buch veröffentlicht. Wir sind ein Dienstleister.
  • Wir sind kein Verlag im eigentlichen Sinne. Wir sind ein Dienstleister.
  • Unsere Dienstleistungen kosten unter Umständen Geld. Sie entscheiden, was wir tun – Sie entscheiden also auch, was Geld kostet. Wenn Sie konkrete Absichten haben und wir konkrete Arbeit leisten, dann tickt die Uhr. Wir nehmen unsere Dienstleistungen ernst und erwarten, daß auch unsere Rechnungen ernstgenommen werden.
  • Wir lehnen keinerlei Manuskripte ab. Wir veröffentlichen, was Sie wollen. Wir bitten jedoch um Kopien Ihrer Manuskripte, da wir zu keinem Zeitpunkt Rücksendungen vornehmen werden.
  • Wir sind nicht vorsteuerabzugsberechtigt. Wir berechnen keine Mehrwertsteuer und in unseren Rechnungen ist keine enthalten. Sollten Sie zu diesem Thema besondere Wünsche haben, können wir dies gerne diskutieren.
  • Wir kommunizieren gerne. Per Brief, Fax, Email immer. Per Telefon weniger.

Rechtsfragen

Hinweis, 18.11.2009: Dieser Text und die darin evtl. enthaltenen Angebote sind nicht mehr aktuell. Wer dennoch darüber mit uns reden möchte, darf dies gerne tun.

  • Sämtliche Urheberrechte verbleiben bei Ihnen.
  • Ebenso behalten Sie sämtliche Verwertungsrechte.
  • Sie sind Herausgeber und Verleger Ihres Buches, wenn Sie »Variante 1: Der Selbstverleger« wählen. Sie sind dann auch verantwortlich im Sinne des Presserechtes.
  • Allein das Layout und das Erscheinungsbild des Buches bleiben unser Eigentum.
    Über dessen Verwertung sind wir jederzeit verhandlungsbereit.
  • Wir haben keine AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) für unsere Tätigkeit an Ihrem Buch. Es gibt genug gesetzliche Vorschriften auf dieser Welt, die ggf. zum Tragen kommen. Was wichtig ist, sprechen wir detailliert mit Ihnen ab – und fassen dies in einer schriftlichen Vereinbarung zur gegenseitigen Unterschrift zusammen.