85

85 ist weder sein Alter noch sein Jahrgang … sondern die Rückennummer des Football-T-Shirts, in dem er weite Teile seines Architekturstudiums verbracht hat. Seit dem Diplom arbeitet er tagsüber als Architekt und abends als Comiczeichner. Eigentlich würde er für beides jeweils ein komplettes Leben brauchen. Seine Frage an Science und Fiction: „Wie geht das?“

Steampunk bei LITERRA

ist ein großes Thema. Nicht nur dort. Aber auch dort. Und so kam auch unser dreibändiges STORY CENTER 2011 in den Genuss einer speziellen Promotions: Aus jedem der drei Bände hat Alisha Bionda eine Kurzgeschichte als Leseprobe auf literra.info veröffentlicht. Wiederum begleitet von exklusiven Bildern von Crossvalley Smith. Die Geschichten sind:

  • Vincent Voss, DIE MASCHINE (aus »Quantum«, STORY CENTER 2011.1)
  • Nina Horvath, AUF JEDEM SCHIFF, DAS DAMPFT UND SEGELT … (aus »Uriel«, STORY CENTER 2011.2)
  • Michael Pick, ISOLA LUCRETIA (aus »Electi«, STORY CENTER 2011.3)

Zu den Büchern gelangt ihr mit einem Klick auf das Cover:

   

Amerika ist rezensiert

Andreas Bitter, Geschäftsführer des Instituts für Interkulturelles Management (GmbH, IFIM) hat für den IFIM-Newsletter 07/2012 eine Rezension zu Simone Vogel-Knels‘ »Amerika ist anders« (ErlebnisWelten 4) verfasst, die wir hier veröffentlichen dürfen: voilà! Wir danken herzliche für die Besprechung und die Veröffentlichungserlaubnis!

Wir erweitern …

Es freut uns, mitteilen zu können, dass wir unsere Mannschaft und unser Programm erweitern. – Ulrich Blode, bekannt durch vielfältige Aktivitäten in der Fantastikszene, verstärkt unser Team als Herausgeber. Er betreut eine neue Reihe: CLASSIX. In dieser Reihe werden wir klassische Titel der Science Fiction und Fantastik veröffentlichen. Und wir fangen an mit:

  • Max Valiers »Spiridion Illuxt« und »Auf kühner Fahrt zum Mars« in einem Band, begleitet voraussichtlich von einigen Sachtexten des Autors;
  • Julius von Voß‘ »INI«;
  • Mór Jókajs »Der Roman des künftigen Jahrhunderts«, den Dieter von Reeken (er ist informiert!) vor einigen Tagen abgesagt hatte.

Die Titel sind jeweils auch zur Veröffentlichung als eBooks vorgesehen.

»Die Sternentänzerin« als eBook

Frank W. Haubolds Kurzgeschichtensammlung »Die Sternentänzerin«, die als AndroSF 3 veröffentlicht wurde, ist nun auch als eBook verfügbar. Dieses eBook stammt nicht von uns, sondern von Frank selbst. Er wollte einfach ein wenig »spielen« mit den Möglichkeiten des Amazon-KDP-Programms. Trotzdem freuen wir uns natürlich über diese Veröffentlichung und wünschen ihm ein paar erbauliche »Auflagenzahlen«.

PDN: Was 2012 sonst noch so passiert

Das sind natürlich nur Aussichten. Eigentlich liegen uns solche Aussagen nicht, denn es ist immer viel zu wenig Zeit, es geschehen viel zu viele unerwartete Dinge, die einem dann Steine in den Weg legen … Aber man braucht solche Aussichten auch selbst, um vorwärts zu kommen, die Hoffnung nicht zu verlieren …

  • Der eigentlich schon für 2011 eingeplante Kurzgeschichtenband mit Werken von Arno Endler liegt nun unter dem (Arbeits-) Titel »Am Anfang« bzw. »Der Anfang« (da ist noch eine Entscheidung offen) vor. Einen Terminplan gibt es noch nicht; er soll allerdings nicht zu lange schmoren.
  • Ebenfalls vorgelegt hat Jörg Hugger den vierten Band seines »Metall-Leben«-Zyklus, mit dem wir vor einigen Jahren unser SF-Programm eröffneten. Gleichzeitig werden die Bände 1–3 überarbeitet. Es gibt verschiedene Überlegungen, alle vier Bände in einem Werk neu herauszubringen. Auch eine eBook-Veröffentlichung ist ins Auge gefasst. Auch hier: kein genauer Termin.
  • Noch 2012 soll in der Fantasy-Reihe Marcel Saint Juliens »Alexandre 1 – Der Beginn« erscheinen – neu erscheinen, um genau zu sein. Den Titel gab es schon beim Noel-Verlag, doch der Autor war mit deren Arbeit über alle Maßen unzufrieden. Schaun wir mal, ob wir es besser machen …
  • Ebenfalls noch auf der Planungsschiene liegt die auf drei Bände ausgelegte, aus sechs Romanen bestehende »Kim Roy«-Serie. Der erste Roman stammt von Paul Alfred Müller (aka Freder van Holk, aka Lok Myler usw. usf.), die weiteren fünf Romane hat dessen Freund Helmut K. Schmidt (von dem wir übrigens noch drei weitere Manuskripte gekauft haben!) verfasst. Die Titelbilder stammen von Lothar Bauer. Und die Bücher »hängen« jetzt eigentlich nur noch an den Partnern von SSI, Zürich.