Werkausgabe mit Haken

Der deutsche Lesemensch nimmt gemeinhin an, eine Werkausgabe erscheint posthum oder im angemessenen Alter eines Autors, jedenfalls aber nach Beendigung seiner schriftstellerischen Aktivitäten. Eine Werkausgabe posthum verlegen wir noch nicht; Herbert W. Franke, dessen »SF-Werkausgabe« bei uns erscheint, erfreut sich noch bester Gesundheit – und schreibt bisweilen sogar noch.

Tiny Stricker, selbst inzwischen 71 Jahre alt, schreibt auf jeden Fall immer noch. Und nicht wenig. Und das macht die Vermarktung seines neuesten Buches – »U-Bahn-Reiter« – als Teil seiner Werkausgabe ein wenig schwierig. Denn es ist eine Neuerscheinung, niegelnagelneu, noch nie veröffentlicht, wir haben es sozusagen als Erste.

Wer Tiny Strickers Werk kennt, wird auch dieses Buch goutieren – in der heutigen Zeit beschreibt der Roman Geschichten, die man gerade so nicht erleben kann, in der U-Bahn sowieso nicht. Und wer sein Werk noch nicht kennt, findet im »U-Bahn-Reiter« ganz sicher einen guten Einstieg.

Es ist so weit: Tiny Stricker liest

Am 27.09.2019 veranstaltet das Münchner Literaturbüro (MLb) die 1960. Lesung. Tiny Stricker liest Auszüge aus dem Roman »Spaghetti Junction« von 1996 und der gerade erschienenen Erzählung »Spieler im Park« sowie aus dem noch unveröffentlichten Manuskript »London, Pop und frühe Leidenschaften«.

Alle drei Texte spielen zum größten Teil in England. In »Spaghetti Junction« ist es ein Drifter, der, vom Popglamour verführt, auf der Insel eintrifft und mit allen Schichten in Berührung kommt. In »Spieler im Park« freundet sich ein junger Dozent, ganz neu auf dem Campus, mit einem Außenseiter, einem Schauspieler an, sie reisen zusammen durch England und machen sich auf die Suche nach einem alten Park, einer Art von »Paradise Lost«. »London, Pop und frühe Leidenschaften« schließlich handelt von einem Jugendlichen, der in das Swinging London der Sixties gerät.

Tiny Stricker, geb. 1949, überführte nach dem Abitur einen Mercedes in den Iran, reiste durch Indien und arbeitete eine Zeit lang im Hafen von Chittagong. 1970/71 spielte er bei der Münchner Popgruppe »Siloah« mit, die die gleichnamige LP herausbrachte. Tiny Stricker studierte Anglistik und Germanistik, war später Lektor in England und Lehrer in Bayern und arbeitete ab 1980 beim Goethe-Institut. Tiny Stricker ist vor allem durch seine Bücher über die Zeit um 68 wie »Trip Generation« und »Soultime« bekannt geworden.

Die Lesung findet am 27.09.2019 um 19.30 Uhr in den Räumen des MLb in der Milchstr. 4, 81667 München, statt. Der Eintritt (ab ca. 19 Uhr) ist frei.

Vorwarnung: Tiny Stricker liest

Am 27.09.2019 veranstaltet das Münchner Literaturbüro (MLb) die 1960. Lesung. Lesen wird unser Autor Tiny Stricker. Er liest aus dem 1996 erschienenen Roman »Spaghetti Junction« – der in unserer Stricker-Werkausgabe noch nicht wieder erschienen ist – sowie aus dem jüngsten Werk »Spieler im Park«. Auch das ganz frische und noch unveröffentlichte Manuskript »London, Pop und frühe Leidenschaften« wird eine Rolle spielen.

Die Lesung findet am 27.09.2019 um 19.30 Uhr in den Räumen des MLb in der Milchstr. 4, 81667 München, statt. Der Eintritt (ab ca. 19 Uhr) ist frei.

Wir warnen rechtzeitig vor dem Lesungstermin noch einmal vor.

Mühsame Eichhörnchen

Naja, die Eichhörnchen haben noch ein wenig Zeit bis zum nächsten Winter, und so mühsam ist ihre Ernährung im Augenblick wohl nicht.

Im Zusammenhang mit der Werkausgabe Tiny Stricker von mühsamen Eichhörnchen zu sprechen oder zu schreiben, ist so richtig auch nicht. Es geht langsam, aber es geht voran. Das Erstere ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass Tiny Stricker ein sorgfältiger, bisweilen sogar regelrecht penibler Autor ist. Bei den zwangsläufigen Zusammenstößen mit unserem pedantischen und nicht selten leidenschaftlich klugscheißerischen Verleger kommt es damit zwangsläufig zu Verzögerungen, weil Korrekturen, Änderungen, neue Korrekturen, Diskussionen usw. usf.

Am Ende jedoch steht nun der neunte Band der Werkausgabe Tiny Stricker, eine deutsche Erstveröffentlichung mit dem schönen Titel »Spieler im Park«, ein Roman mit schwer autobiografischem Einschlag – wie eigentlich immer bei Tiny Stricker – und viel lokalem Flair für Englandfans.

In diesem Buch sind diesmal auch Abbildungen enthalten. Zugegebenermaßen, um das Werk ein wenig fleischiger zu gestalten, aber auch, weil ein zentraler Handlungsort – die Stourhead Gardens – schon zum Reiseprogramm der Verwandtschaft des Verlegers gehörte. Und so freuen wir uns, neben einzelnen Abbildungen anderer Fotografen auch zahlreiche Werke der Regina Haitel zu präsentieren, die der ganzen Geschichte eindeutig noch einen zusätzlichen englischen … nein, sogar britischan Flair hinzufügen.

Und wir sind mit dem Autor einer Meinung, dass dieser kleine Roman – richtiger: diese kleine Novelle – in den modernen Zeiten des versagenden Brexits von ganz besonderer Bedeutung sein könnte.

Weitere Details zum Buch: hier.

Bestrickend mit Blick auf die Zonengrenze

Naja, eigentlich ein blöder Titel für diesen Post. – Die »Werkausgabe Tiny Stricker« hat ihre neues Veröffentlichung erlebt, ein älteres, jedoch noch nie veröffentlichtes Manuskript des 70er-Jahre-Maestros autobiografischer Literatur mit immer wieder erkennbaren, leichten Hippie-Anklängen. Für jeden, der sich dieser Literatur – und vor allem auch solcher mit autobiografischen Zügen, die nicht zu überlesen sind – zugeneigt fühlt, ist dieses Buch ein Muss. Und für Lehramtsanwärter – vulgo: Referendare – möglicherweise auch.

Alle Details: hier.

Und noch ein Stricker

Diesmal in der Wiederholung. Denn das Buch »Vom Gehen in griechischen Städten« erschien schon im März 2010 als Band 2 der Reihe »ErlebnisWelten«, damals noch mit einer ISBN von Books on Demand und natürlich in deren Produktionsprogramm. Nachdem dieser Titel schon seit 2015 nicht mehr lieferbar war und ja auch unsere »Werkausgabe Tiny Stricker« zu ihrem Recht kommen soll(te), erscheint der Titel nun neu als Band 5 der Werkausgabe und als Band 21 der Reihe »Außer der Reihe«. Kompliziert? Ja, mag sein. Wer es einfacher mag, sollte sich das Buch zulegen – der Text ist nicht nur angenehm zu lesen, sondern bildet auch ungemein.

Details zum Buch: hier.

Werkausgabe Stricker: bei der Gelegenheit

Anlässlich der Produktion des E-Books zum zehnten Band der »Werkausgabe Tiny Stricker«, betitelt »Unterwegs nach Essaouira« (Außer der Reihe 22), haben wir gleich auch das E-Book für den schon im September 2015 erschienenen Band 7 der Werkausgabe nachgelegt:

Tiny Stricker
LEKTÜREN IN SARAJEVO
Werkausgabe Tiny Stricker Band 7
Außer der Reihe 14
p.machinery, Murnau, September 2015, 140 Seiten
Softcover: ISBN 978 3 95765 040 5 – EUR 7,90 (DE)
Hardcover (limitiert): ISBN 978 3 95765 041 2 – EUR 14,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 7438 3195 7 – EUR 3,99 (DE)

Mehr zum Buch: hier.