NOVA 31

Leicht verspätet, dafür umfangreicher denn je. Mit neuem Titel, neuem Layout, mit gewohnt hochklassigem Inhalt und ohne Herausgeber:

NOVA 31
Magazin für spekulative Literatur
p.machinery, Winnert, Januar 2022, 328 Seiten, Paperback
ISSN 1864 2829
ISBN 978 3 95765 270 6 – EUR 17,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 828 9 – EUR 5,99 (DE)
.
.
NOVAstorys
  • Maike Braun: Die Retardierten
  • C. M. Dyrnberg: Fast Forward
  • J. A. Hagen: Am Scheideweg
  • Lars Hannig: Ein Shoppingmall-Sonnenaufgang
  • Karsten Kruschel: Unverbaubarer Blick über die Bucht
  • Dirk Alt: Die Chimäre
  • Thomas Grüter: Der Gast
  • Frank Neugebauer: Biofilm 1983
  • Iván Molina: Deutsche Einsamkeit
  • Michael K. Iwoleit: Briefe an eine imaginäre Frau
NOVAsekundär
  • Wolfgang Asholt: Vom Terrorismus zum Wandel durch Annäherung. Houellebecqs Unterwerfung
  • Manuel Mackasare: Die Natur übertreffen. Ernst Jüngers Gläserne Bienen (1957) aus futurologischer Perspektive
Helmut Wenske – ein Kurzporträt
.

Die vierte Ausgabe COZMIC ist im Kommen

COZMIC hat keine eigene Website, nur eine Unterseite beim EXODUS-Magazin (von einer eventuellen Fehlermeldung beim Aufruf nicht beeindrucken lassen, einfach auffrischen, dann geht es). Mehr Infos bekommt man bei Facebook und Twitter zu lesen. Oder man legt sich gleich das aktuelle Heft (und die Vorgänger!) zu. Für Comicfans ein Muss – für solche, die es werden wollen, auch.

Platz 2 ist auch ein Sieg

Klein zwar, aber deutlich besser als Platz 3. Im Deutschen Science-Fiction-Preis (DSFP) 2021 gab es ja eh nur fünf nominierte Kurzgeschichten, und insofern ist der zweite Platz, den T. Elling mit seiner Story »Die letzte Jungfrau« aus »NOVA 29« belegt hat, durchaus hoch zu bewerten. Und immerhin hat er sich damit gegen Storygrößen wie Michael Marrak und Karten Kruschel durchgesetzt. Das darf man nicht zu gering schätzen.

Die Gratulation geht im Übrigen an alle Gewinner und alle Platzierten. Es ist schon ein kleiner Sieg, in der Preisträgerliste des DSFP mit seinem Werk erwähnt zu werden.

NOVA 30 – das Jubiläum

4 ist auch eine Zahl

Denn 2 plus 2 ist 4. Isso. Die Preisträger des DSFP 2021 wurden verkündet: hier. Und in diesem Jahr hat p.machinery nicht abgeräumt, aber immerhin die beiden zweiten Plätze belegt. Neben T. Ellings Story »Die letzte Jungfrau« aus »NOVA 29« gratulieren wir vor allem Gabriele Behrend für ihre Platzierung ihres Romanerstlings »Salzgras & Lavendel«. Und auch, wenn sich jetzt alle Welt auf den Siegerroman stürzt, bis er nicht mehr lieferbar oder verfilmt ist … auch ein zweiter Platz ist ein lesenswerter Roman.

Trotz allem gratulieren wir allen Gewinnern und Platzierten zum DSFP 2021 – denn alle nicht Genannten und nicht Berücksichtigten spielen keine Rolle.

Behrend, Gabriele, Salzgras & Lavendel

NOVA 30 – das Jubiläum

 

NOVA 30 + Thomas Sieber: Die gute Fee von Proxima B

Eines Morgens erwachte ich mit einem seltsamen Gefühl innerer Leere. Ich sah an mir herab und bemerkte, dass ich mich in einen von ihnen verwandelt hatte, in eine Margerita mit Olivenaugen, aus denen ich in einem Winkel von 180° meinen fladenartigen Körper auf der Schilfmatte liegen sah. Mir schwindelte wegen der ungewohnten Perspektive und der multiplen Augenparallaxe. Der Schlauchkörper fühlte sich so vollständig fremd an, dass ich beim Versuch, mich zu erheben, mehrfach in mich zusammenfiel. Schließlich wankte ich hinaus auf den Strand, wo sich eine Gruppe von Proxern versammelt hatte und mir erwartungsvoll entgegensah.

»OKAY, WER VON EUCH HAT SICH DAS GEWÜNSCHT?«, fragte ich in die Runde und erschrak über den Fanfarenton meiner eigenen Stimme.

Die Antwort war leicht zu erraten, da die einzige Margerita weit und breit sich verschämt im Hintergrund hielt. Ich war nicht richtig verärgert, doch es kostete mich einige Tage intensiver Konzentration und Versenkung, bis ich meine frühere Gestalt zurückerlangt hatte.

NOVA 30 – das Jubiläum

Ein neues Baby ist im Haus

NOVA 30 + Uwe Post: Der automatische Depp

»Har, har!«, dröhnt da eine Stimme mit übertriebener Lautstärke aus verborgenen Lautsprechern. Ich zucke zusammen.

»Mist«, sagt Anna verdrossen. »Winnfried.«

»Ihr Deppen!«, ruft der böse Onkel. »Ihr seid mir alle in die Falle getappt, die ich mir letzten Sonntag beim Frühschoppen ausgedacht habe. Har, har!« Die Tür knallt zu. Aus kleinen Öffnungen in den Wänden ergießt sich Zitronensprudel in die Zelle.

»Wir sind verloren«, sagt C-3PO.

NOVA 30 – das Jubiläum

Ein neues Baby ist im Haus

NOVA 30 + Michael Schmidt: Faith Healer

Borison hatte eine lange Reise hinter sich. Quer durch die Galaxie, immer auf der Suche nach dem letzten der Teenage Idols. Als würde dieser Borison absichtlich ausweichen, kam er immer erst zu einem beliebigen Ort, wenn der Idol schon wieder weg war, und oft genug glaubte er, einem Phantom aufgesessen zu sein, dass es weder den Planeten Idols gab, von dem niemand wusste, wo er sich befinden sollte, noch dass einer der sagenumwobenen Faith Healer wahrhaft existierte. Bisher waren die Faith Healer wie Rauch gewesen: aus der Entfernung schienen sie Substanz aufzuweisen, doch je näher man ihnen kam, desto mehr lösten sie sich in Wohlgefallen auf. Aber hier, im Galactic Pot Healer, der Raumstation der Abartigkeit, war er fündig geworden …

NOVA 30 – das Jubiläum

Ein neues Baby ist im Haus

NOVA 30 + Wolf Welling: »Zwei gehen rein …«

Was ist das für ein Ich, das mir da gegenübersteht? Durch das 4-D-Verfahren körperlich fast identisch, gleiche Persönlichkeitsstruktur, okay, aber in dem halben Jahr seit seiner Erschaffung hat sich sein Gehirn anders entwickelt als meines. Plastizität des Gehirns und Neurogenese, hat mir Papa Zero erklärt. Insofern sind wir geistig und charakterlich nicht identisch, eher wie eineiige Zwillinge, die in unterschiedlichen Milieus aufwuchsen. Und so etwas erzeugt ein starkes Gefühl der Verbundenheit. Der dort, den ich töten soll, den ich töten muss, er ist ein Stück von mir.

NOVA 30 – das Jubiläum

Ein neues Baby ist im Haus

Die Storys in NOVA 31

Inzwischen steht fest, welche Kurzgeschichten … hm, welche literarischen … hm … belletristischen Texte in NOVA 31 veröffentlicht werden. Die Reihenfolge der Storys wird sein:

  • Maike Braun »Die Retardierten«
  • C. M. Dyrnberg »Fast Forward«
  • J. A. Hagen »Am Scheideweg«
  • Lars Hannig »Ein Shoppingmall-Sonnenaufgang«
  • Karsten Kruschel »Unverbaubarer Blick auf die Bucht«
  • Dirk Alt »Die Chimäre«
  • Thomas Grüter »Der Gast«
  • Frank Neugebauer »Biofilm 1983«

Dazu gibt es eine Gaststory von Iván Molina (Costa Rica) mit dem Titel »Deutsche Einsamkeit«, sowie eine Novelle von Michael K. Iwoleit, betitelt »Briefe an eine imaginäre Frau«.

Aufgrund des diesmal recht voluminösen Storyteils wird Thomas Siebers Sekundärteil diesmal ein wenig kleiner ausfallen.