androXine 3 ist erschienen

androXine 3, Titelfoto von Matthias Eislöffel

Diesmal präsentiert das Onlinemagazin, das wir für den SFCD e.V. produzieren, auf 159 Seiten im bekannten A4-Querformat das »Abenteuer Phantastik« von molosovsky, einen Jarre-Konzertbericht von Ralf Boldt, eine Präsentation der Malereien von Klaus Bürgle, Perry-Rhodan-Artikel von Ralf Belling und Robert Hector, die Vorstellung des PAN-Verlages von Erik Schreiber und ein ausführliches Filmspecial zu »FANBOYS«, der am 30.07.09 in den deutschen Kinos startet; eine Story und ein Interview mit Matthias Falke in der STORY :ZONE; Rezensionen und Artikel zur Fantastik von Erik Schreiber, Karl Aulbach, Walter Bühler-Schilling und Rupert Schwarz; und zum Abschluß einen Conreport mit umfangreicher Fotostrecke zum SchlossCon, dem SFCD-Jahrescon 2009.

androXine 3 gibt es wie immer zum kostenlosen Download auf www.androxine.de.

AndroSF 1: »2500 – …«, das Zusatzbonbon

Ein Textpassus ist nicht mehr im Buch gelandet, teils aus zeitlichen Gründen, teils aus technischen Gründen, warum auch immer. Wir benutzen ihn als Zusatzbonbon, als »add-on« zu dem Buch, natürlich auch für ein wenig Promotion, sprich: Werbung (altdeutsch für »Promotion«). Der Text soll hier nicht vorenthalten bleiben:

In dem Buch »2500 – Die fiktive Geschichte der Menschheit« ist im vorletzten Absatz auf Seite 205 zu lesen: »… KOLTOROC will sich an Perry Rhoden rächen. Rhodan soll in die Duale Metropole kommen und um die Erde kämpfen. Es kommt zum finalen Showdown zwischen Mensch und Superintelligenz. – Am Ende der Schlacht zieht die Terminale Kolonne TRAITOR ab.«

Was in der Tat bedeutet:

WeiterlesenAndroSF 1: »2500 – …«, das Zusatzbonbon

Grund zur Freude

Inzwischen paßt dann wieder alles. Wir waren einfach nur zu ungeduldig. Seufz. BoD hat die Bücher freigegeben, die Infomails geschickt, unsere individuellen Mails beantwortet. Die Bücher können inzwischen nicht nur im BoD-Shop, sondern auch bei Libri.de – dort mit Titelbild und Inhaltsbeschreibung – und amazon.de – dort noch ohne Titelbild und Inhaltsangaben, dazu eine nicht wirklich informative Lieferzeitangabe :) – bestellt werden. Was will man mehr? Naja, Bestellungen …

Grund zum Ärger?

Möglicherweise. Wir waren im Grunde genommen kurz davor, richtig ärgerlich zu werden. Emails an BoD wurden nicht beantwortet, jedenfalls bislang. Auch die angeblichen Bestätigungen, die man bekommen soll, wenn die Bücher „so weit sind“, sind bislang nicht eingetroffen. Aber gut. Egal. Wie auch immer.

Seit gerade eben – also irgendwo um 14.30 Uhr am heutigen Tage rum – sind die Bücher immerhin im BoD-Shop (www.bod.de) verfügbar. Der Rest – amazon.de, Libri, die ganzen anderen Internetseiten – werden noch dauern – mitunter 6-8 Wochen, wie letztens irgendwo zu lesen war (möglicherweise in der BoD-Hilfe). Egal. Wie auch immer.

Die Bücher sind jetzt auf jeden Fall auch über den Buchhandel zu bestellen.

Grund zur Sorge?

Die Trilogie »Metall-Leben« von Jörg Hugger ist immer noch nicht freigeschaltet – und kann deshalb noch nicht bestellt werden. Seufz. Es ist natürlich schön, wenn die Mitarbeiter von Books on Demand in Norderstedt vor lauter Arbeit kaum geradeaus schauen können – aber dagegen gibt es doch andere Lösungen, als die Kunden warten zu lassen. Nunja … wir sind zugegebenermaßen ein wenig … wibbelig :) Andererseits ist das doch auch verständlich, oder?

Seufz. Wie gesagt.

Unser Science-Fiction-Programm startet mit einer Trilogie

In enger und sehr erfreulicher Zusammenarbeit mit dem Autoren Jörg Hugger haben wir heute als Co-Verlag die Trilogie »Metall-Leben« bei Books on Demand, Norderstedt, eingestellt. Sie wird im Laufe der kommenden Woche nicht nur im Buchhandel, sondern auch bei den üblichen Buchangeboten im Internet – bei Amazon, Libri und natürlich auch bei BoD selbst – erhältlich sein.

WeiterlesenUnser Science-Fiction-Programm startet mit einer Trilogie

Deutscher Science Fiction Preis 2009 verliehen!

Am Samstag, den 06.06.2009, wurde auf dem SchlossCon in Schwerin der Deutsche Science Fiction Preis 2009 des Science Fiction Club Deutschland e.V. (SFCD) an Dirk C. Fleck für den besten deutschsprachigen Roman »Das Tahiti-Projekt« und Karla Schmidt für die beste deutschsprachige Kurzgeschichte »Weg mit Stella Maris« verliehen. Details finden sich auf dsfp.de. Wir gratulieren den Gewinnern – und auch den Nächstplatzierten.