Der Neuigkeitenbrief der p.machinery, Ausgabe 10 – 16. November 2023

Vorbemerkung

  • Viele Neuigkeiten gibt es diesmal nicht. Da lagen zwei dickere Brocken auf dem Schreibtisch, die fertiggestellt werden wollten, und die Arbeit an mehreren Projekten parallel zu leisten, ist nicht immer produktiv.

Jetzt lieferbar

  • ist das schon angekündigte »Meisterwerk der Weltliteratur« von Hubert Katzmarz (AndroSF 92, 372 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, EUR 35,90); die Quadrologie zur Erinnerung an Hubert Katzmarz ist damit vollständig; sie besteht aus dem »Garten der Ewigkeit« und den beiden »Bleiwenheim«-Bänden »Abschied« und »Rückkehr«;
  • in den nächsten Tagen ist der schon angekündigte dritte Band »Sponde – Opfer« der »Im Licht der Horen«-Pentalogie von Petra E. Jörns (AndroSF 185, 608 Seiten, Taschenbuch [120 x 190 mm in der von Plan9 bekannten Aufmachung], EUR 19,90 [statt der zuvor angekündigten EUR 26,90]);
  • ebenso in den nächsten Tagen ist auch das Werk »Faszination Science-Fiction« von Robert Hector. Das Monstermanuskript hat es dann doch nur auf 480 Seiten gebracht – allerdings im großen Format 148 x 255 mm (AndroSF 88, Paperback, EUR 22,90).

Die nächsten Titel

  • Bereits in Produktion ist Tom Turtschis Geschichtensammlung »Protokoll Delta Bravo«, darin enthalten unter anderem drei Erstveröffentlichungen. Das Werk erscheint als Band 3 des Imprints Cutting Edge @ p.machinery;
  • Auch der zehnte Band »Zwischen den Stühlen« ist in der Produktion: Das Werk heißt »Tonspur« und stammt von Udo Schmitt.
  • Und die weiteren Titel sind:
    • »Nebenwelten« von Wolf Welling (Cutting Edge 4)
    • »Kälte des Weltraums« von Herbert W. Franke (Werkausgabe Band 19)
    • »Planet der Navigatoren« von Pete Farn
    • »Fleisch« von Rainer Erler
  • Und die weitere Liste ist noch lang :)

Immerhin: Der REISSWOLF ist wieder da!

  • Irgendwann Mitte der 1980er-Jahre hoben Ünver Hornung und Hans Tilp das Rezensionsmagazin mit dem Namen »REISSWOLF« aus der Taufe und fünf Jahre lang präsentierten sie Rezensionen zu Büchern, Comics und manchmal auch Musik aus den fantastischen Genres, mit einem Schwerpunkt auf Science-Fiction. Im September 1989 war dann Schluss. Nach 30 Ausgaben und 4 »Specials« galt einmal mehr: »Wenn es am schönsten ist …«
  • Der »REISSWOLF« wurde nun wieder zum Leben erweckt. Er startet mit der Ausgabe 31 und schließt damit an die ursprüngliche Serie an. Der neue »REISSWOLF« wird wie früher im Format A5 erscheinen; im Gegensatz zu früher wird der neue »REISSWOLF« 4farbig sein. Die Ausgaben kann man über das Internet beziehen, bei den üblichen Verdächtigen (nicht jedoch bei Amazon). Die Preise werden niedrigstmöglich ausfallen; der »REISSWOLF« muss seine Kosten decken, aber nicht zwingend Gewinn erwirtschaften. Im Grunde soll der neue »REISSWOLF« den früheren Fanzine-Gedanken wieder aufleben lassen.
  • Der Umfang wird bei mindestens 40 Seiten liegen. Der Erscheinungsrhythmus ist unregelmäßig. Immer, wenn mindestens 40 Seiten zusammengekommen sind, erscheint eine neue Ausgabe.
  • Die erste Ausgabe des neuen »REISSWOLF«, die Ausgabe 31, kann man auf Papier gedruckt mit einem Umfang von 44 Seiten zum Preis von EUR 4,90 erwerben. Wie gesagt: bei diversen Internetbuchläden (nicht jedoch bei Amazon; die unterstützen keinen Coverinnendruck). Wer mutig ist, kann den »REISSWOLF« sogar im Buchhandel bestellen. Beim Verlag gibt es den neuen »REISSWOLF« indes nicht.
  • Den »REISSWOLF« gibt es auch zum (kostenfreien!) Download auf einer eigenen Website (www.reisswolf-magazin.de). Man kann die Ausgabe 31 auch direkt unter diesem Link herunterladen: https://www.reisswolf-magazin.de/edits/RW31komplett.pdf
  • Der »REISSWOLF« 32 ist bereits in Vorbereitung.

Die p.machinery-Bücher gibt es im Buchhandel um die Ecke (der Buchhändler sollte nicht nur über Libri bestellen), im Internet (und nicht nur bei Amazon) sowie im Buchladen des Verlags unter www.booklooker.de/pmachinery (Kauf auch ohne Registrierung = als Gast möglich).

Wir liefern versandkostenfrei (innerhalb der EU und der Schweiz) und mit Rechnung.

Wellensittichmorde in der phantastisch!

Rüdiger Schäfer hat in der phantastisch! 92 einen Hintergrundbericht zu seinem mit Michael Buchholz verfassten Roman »Die Wellensittichmorde«, dem ersten Doppelhelix-Roman überhaupt, veröffentlicht. Wer’s lesen mag, klicke hier. Aber der Rest der phantastisch! 92 lohnt sich auch.

Schäfer, Rüdiger & Buchholz, Michael H., DIE WELLENSITTICHMORDE

 

Der Neuigkeitenbrief der p.machinery, Ausgabe 09 – 01. November 2023

SF-Werkausgabe Herbert W. Franke

  • In einem zuletzt geführten Telefonat mit der Franke-Erbin Susanne Päch wurde mündlich die Vereinbarung getroffen, die Werkausgabe in der bekannten Form zu Ende zu führen. Gemäß Vereinbarung wird die Werkausgabe incl. aller eventuell noch zu erstellenden Sonderbände (ein oder zwei sind da noch im Fokus) bis Dezember 2024 auf dem Markt verfügbar sein.
  • Es wird einige Detailveränderungen geben. So wird die »art meets science – Stiftung Herbert W. Franke« (art-meets-science.io) mit von der Partie sein; ob als Co-Verlag oder in welcher anderen Form, wird noch geklärt. Ulrich Blode hat das Herausgeberteam schon zuvor verlassen; Susanne Päch wird als Mitherausgeberin neben Hans Esselborn einsteigen.
  • Ansonsten bleibt alles beim Alten: Die Titelbilder werden von Thomas Franke stammen. Die Bücher werden als Paperback und Hardcover erscheinen; einzig die E-Books wird die Stiftung übernehmen (aber sie werden natürlich nicht verheimlicht). Und die Bücher sind nach wie vor beim Verlag, im Buchladen (www.booklooker.de/pmachinery) und bei den üblichen Internetverdächtigen (Amazon & Co.) zu bekommen sein; die Reaktivierung der letztgenannten Anbieter wird ein wenig dauern.
  • Details zur Werkausgabe unter https://www.pmachinery.de/unsere-bucher/androsf-die-werkausgabe-herbert-w-franke.

Aktuelle Bücher & Neuerscheinungen

  • Tiny Strickers »Hotel Amir Kabir« (Band 13 seiner Werkausgabe, Außer der Reihe 86) ist nun nicht nur als Paperback (EUR 14,90), sondern auch als Hardcover (EUR 25,90) aus der Schaltungsdienst-Lange-Produktion lieferbar.
  • Auch Ralph Alexander Neumüllers »Das Stoffuniversum« (220 Seiten, EUR 16,90, Paperback) ist lieferbar. Und auch wenn ich natürlich voreingenommen bin – eine totale Leseempfehlung. Eine schöne Geschichte, mit dem richtigen »sense of wonder«.
  • Und lieferbar zum dritten: Jörg Weigands Storysammlung »Musica Fantastica« (96 Seiten, EUR 12,90, Paperback), in der es um Musik und Science-Fiction geht.
  • Am 03.11. fertiggestellt ist der neueste Roman von Karla Weigand, ein weiteres historisches Werk namens »Mathilde« (Untertitel: »Markgräfin von Tuszien, Herrin von Canossa, Geliebte dreier Päpste«, 372 Seiten, Paperback, EUR 21,90).

Aussichten

  • Plan9 hat die Herausgabe der weiteren Bände von Petra Jörns‘ Pentalogie »Im Licht der Horen« aufgegeben – und an die p.machinery abgegeben. Band 3 wird unter dem Titel »Sponde – Opfer« erscheinen und erstmals einem etwas anderen Genre zugeordnet: »Space Romance«. Die bisherige Einstufung als Military SF hat sich als nachteilig erwiesen, weil die Romane (Band 1: »Auge – Erstes Licht«, Band 2: »Anatole – Sonnenaufgang«) eher nicht Military SF sind, auch wenn die Handlung vor einem durchaus passenden Hintergrund spielt. – Das Buch wird 608 Seiten Umfang haben (im zu den bisherigen Bänden passenden Format 120 x 190 mm) und EUR 26,90 kosten.
  • Noch mitten in der Produktion ist Robert Hectors Quasikompendium »Faszination Science-Fiction«. Die immense Menge an Informationen, Daten und einschlägigem Wissen wird in einem Format von 148 x 255 mm – also größer als die normalen AndroSF-Titel – veröffentlicht werden, sodass der Umfang ein gutes Stück unter 500 Seiten bleiben wird. Weitere Details dazu gibt es noch nicht – vor allem natürlich keinen Preis.
  • Weitere neue Projekte werden dann im nächsten Neuigkeitenbrief erwähnt.

Die p.machinery-Bücher gibt es im Buchhandel um die Ecke (der Buchhändler sollte nicht nur über Libri bestellen), im Internet (und nicht nur bei Amazon) sowie im Buchladen des Verlags unter www.booklooker.de/pmachinery (Kauf auch ohne Registrierung = als Gast möglich).

Wir liefern versandkostenfrei (innerhalb der EU und der Schweiz) und mit Rechnung.

Der REISSWOLF ist wieder da!

Irgendwann Mitte der 1980er-Jahre hoben Ünver Hornung und Hans Tilp das Rezensionsmagazin mit dem Namen »REISSWOLF« aus der Taufe und fünf Jahre lang präsentierten sie Rezensionen zu Büchern, Comics und manchmal auch Musik aus den fantastischen Genres, mit einem Schwerpunkt auf Science-Fiction. Im September 1989 war dann Schluss. Nach 30 Ausgaben und 4 »Specials« galt einmal mehr: »Wenn es am schönsten ist …«

Der »REISSWOLF« wurde nun wieder zum Leben erweckt. Er startet mit der Ausgabe 31 und schließt damit an die ursprüngliche Serie an. Der neue »REISSWOLF« wird wie früher im Format A5 erscheinen; im Gegensatz zu früher wird der neue »REISSWOLF« 4farbig sein. Die Ausgaben kann man über das Internet beziehen, bei den üblichen Verdächtigen (nicht jedoch bei Amazon). Die Preise werden niedrigstmöglich ausfallen; der »REISSWOLF« muss seine Kosten decken, aber nicht zwingend Gewinn erwirtschaften. Im Grunde soll der neue »REISSWOLF« den früheren Fanzine-Gedanken wieder aufleben lassen.
Der Umfang wird bei mindestens 40 Seiten liegen. Der Erscheinungsrhythmus ist unregelmäßig. Immer, wenn mindestens 40 Seiten zusammengekommen sind, erscheint eine neue Ausgabe.

Die erste Ausgabe des neuen »REISSWOLF«, die Ausgabe 31, kann man auf Papier gedruckt mit einem Umfang von 44 Seiten zum Preis von EUR 4,90 erwerben. Wie gesagt: bei diversen Internetbuchläden (nicht jedoch bei Amazon; die unterstützen keinen Coverinnendruck). Wer mutig ist, kann den »REISSWOLF« sogar im Buchhandel bestellen. Beim Verlag gibt es den neuen »REISSWOLF« indes nicht.
Den »REISSWOLF« gibt es auch zum (kostenfreien!) Download auf einer eigenen Website (www.reisswolf-magazin.de), aber das dauert noch ein wenig – die Seite muss noch eingerichtet werden. Derweil kann man die Ausgabe 31 direkt unter dem unten stehenden Link herunterladen.

Download unter: https://www.reisswolf-magazin.de/edits/RW31komplett.pdf

#Science-Fiction #Fantastik #Hörbücher #Rezensionen #Professor_Zamorra #Jason_Dark #John_Sinclair #Arthur_Conan_Doyle #Sherlock_Holmes #Stephen_King #Dietmar_Kuegler #Lars_Dangel #Friedhelm_Schneidewind #Josef_Friedrich_Ofner #Mark_Hayden

Thomas Franke im Showroom Renée Blume – II

Der Showroom ist in der Lindenstr. 69, 50764 Köln. Einlass ist um 19.00 Uhr, los geht es um 19.30 Uhr:

The Spooky Horror Poetry Showroom
– Am Samstag, den 28. Oktober: »Von Never-Nevers und Zentauren« – aus der bibliophilen Neuausgabe des dystopischen Romans »Die Gelehrtenrepublik« von Arno Schmidt.

»Schmidts anspielungsreiche utopische Satire tarnt sich als Reisebericht eines amerikanischen Reporters aus dem sogenannten ›Hominidenstreifen‹ im Westen der USA, wo es unbekannte Mutanten zu entdecken gibt, die nach einem Atomkrieg entstanden sind. Der Journalist Charles Henry Winer bereist außerdem die Gelehrtenrepublik, eine schwimmende Insel, eigentlich ein Asyl für Künstler und Wissenschaftler, tatsächlich aber ein Schauplatz des Kalten Krieges voller grausiger Überraschungen.« (»Arno Schmidt im Suhrkamp Verlag 2023/24«, Gesamtverzeichnis)

Schmidt, Arno, DIE GELEHRTENREPUBLIK

Fünf Jahre Arbeit

Manchmal glaubt man es nicht mehr

 

Ganz wirklich, sie liest auf dem BuCon

Gabriele Behrend gönnt sich am 21.10., 11 Uhr, in der Kegelbahn des BuCon 2023 auch, aus ihrem Werk »Die vom Glück Verdorbenen« zu lesen. Hat sie auch schon mal bei Youtube gemacht, aber das heißt ja nichts.

Die vom Glück Verdorbenen Lesung I

Behrend, Gabriele, DIE VOM GLÜCK VERDORBENEN

 

Der Neuigkeitenbrief der p.machinery, Ausgabe 07 – 03. Oktober 2023

Aktuelle Titel

  • Am 23. Oktober jährt sich der Todestag von Hubert Katzmarz zum zwanzigsten Mal. Schon angekündigt und inzwischen lieferbar sind die zwei Anthologien »Abschied von Bleiwenheim MMXXIII« (hrsg. von Andreas Fieberg, AndroSF 181, 144 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, EUR 26,90) und »Rückkehr nach Bleiwenheim« (hrsg. von Andreas Fieberg und Ellen Norten, AndroSF 182, 208 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, EUR 28,90). Weitere Details unter https://www.pmachinery.de/archive/10837.
  • Und lieferbar ist auch Wolfram Hirches »Männerherzen. 33 Storys«, zugegeben kein fantastischer Titel, aber doch ein Buch, mit dem man sich die Zeit vertreiben kann (Außer der Reihe 88, Paperback, 184 Seiten, EUR 16,90).

Neuerscheinungen

  • Die Druckfreigabe hinter sich hat der 13. Band der Werkausgabe Tiny Stricker. Das Buch trägt den Titel »Hotel Amir Kabir oder Die Wege der Hippies« (Außer der Reihe 86) und setzt die autobiografischen Werke des in München lebenden Autors fort. Es wird als Paperback (140 Seiten, EUR 14,90) und als Hardcover (140 Seiten, EUR 25,90) zu bekommen sein. Vorbestellungen werden natürlich gerne entgegengenommen.

Aussichten – die nächsten Titel auf dem Schreibtisch

  • Voraussichtlich im November wird als AndroSF 88 Robert Hectors »Faszination Science-Fiction« erscheinen, ein umfassendes – und natürlich niemals vollständiges – Kompendium über die Science-Fiction nicht nur in Deutschland. Das Buch wird umfangreich werden – das Manuskript umfasst über 560 einzeilig beschriebene DIN A4-Seiten …
  • Noch im Oktober soll Karla Weigands »Mathilde von Tuszien« erscheinen, ein historischer Roman über eine Frau, die auch als Mathilde von Canossa bekannt ist.
  • Und noch auf der Liste: Rainer Erlers »Fleisch«, Regina Schlehecks »Vergiftete Zukunft« (Dystopien) und die von Detlef Klewer herausgegebene Anthologie »Chrononomicon«.
  • Die nächsten Werke im Imprint »Zwischen den Stühlen« sind Udo Schmitts »Tonspur«, Helena Gutmans »Schuld und Schicksal« sowie der zweite Lavalle-Historienkrimi von Karla Weigand: »Kommissar Lavalle und die toten Mädchen von Paris«.
  • Es wird Zeit, Daumen zu drücken: Die Aussichten stehen nicht schlecht, dass die SF-Werkausgabe Herbert W. Franke doch noch weitergeführt werden kann. Verhandlungen laufen. Thomas Franke und Hans Esselborn haben jedenfalls signalisiert, mitzuziehen. Wie auch immer – die nun eigentlich obsoleten Abverkaufsangebote bleiben für die Empfänger dieses Neuigkeitenbriefs bestehen.

Die p.machinery-Bücher gibt es im Buchhandel um die Ecke (der Buchhändler sollte nicht nur über Libri bestellen), im Internet (und nicht nur bei Amazon) sowie im Buchladen des Verlags unter www.booklooker.de/pmachinery (Kauf auch ohne Registrierung = als Gast möglich).

Wir liefern versandkostenfrei (innerhalb der EU und der Schweiz) und mit Rechnung.

NOVA 33

NOVA 33
Magazin für spekulative Literatur
p.machinery, Winnert, September 2023, 216 Seiten, Paperback
ISSN 1864 2829
ISBN 978 3 95765 351 2 – EUR 17,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 751 0 – EUR 5,99 (DE)

Der Inhalt:

NOVA Storys
Thomas Grüter: Freie Wildbahn
J. A. Hagen: Yuggoth
Anke Hüper: Außerirdische Daten
Karsten Kruschel: Kurz nach dem Einmarsch der Befreiungsarmee
Dieter Rieken: Jonas und der Held Terranovas
Glen Sedi: Kobo, das Wunschkind
Lukas Schneider: Alina
Rafael Torra: Die Spinne
Erik Wunderlich: Unearthing
Álex Souza: Unsichtbare Körper

NOVA Sekundär
Tanine Allison: Woran man einen Kriegsfilm erkennt. Der zeitgenössische Science-Fiction-Blockbuster als militärischer Rekrutierungsfilm

Mit einem Titelbild von Oliver Engelhard und Illustrationen von Uli Bendick, Klaus Brandt, Mario Franke, Gerd Frey, Frank G. Gerigk, Christian Günther, Detlef Klewer, Dieter Rieken und MIchael Wittmann.

Erik Wunderlichs Kurzgeschichte »Unearthing« gab es auch mal als Hörspiel zu hören:; inzwischen wurde die Seite auf der SWR-Website gelöscht.