Category Archives: AndroSF

»Das Alien tanzt Polka« – eine neue Ausschreibung von Ellen Norten

Das Alien tanzt Polka
Neue SF und Fantastik aus einem heiteren Universum

Die Anthologie Das Alien tanzt Kasatschok hat gezeigt, dass SF und Fantastik nicht nur ein hervorragendes Forum für lustige und skurrile Geschichten sein können, sondern dass diese Literaturgattung sogar ihren ganz besonderen Reiz hat. Was läge da näher, als das Konzept fortzusetzen, denn Weltuntergangsszenarien gibt es in der Science-Fiction zuhauf, Prognosen für eine düstere Zukunft ebenfalls. In der Anthologie Das Alien tanzt Polka geht es also wieder um Geschichten, die skurril und ungewöhnlich, vor allen Dingen aber lustig sein sollen, dazu aus dem Bereich der Science-Fiction, Fantastik oder sogar dem Horror stammen dürfen, sie sollten jedoch nicht zur Fantasy zählen. Comedy und Satire sind angesagt – Klamauk ist unerwünscht. Finstere Aliens finden in dieser Anthologie keinen Platz – es sei denn, sie reizen die Lachmuskeln. Die Geschichten sollten bisher unveröffentlicht sein, die Länge ist nicht limitiert, sollten sich aber für eine Anthologie im Rahmen halten.

Die Manuskripte sind bitte bis zum 31.03.2018 an Ellen Norten (ellen.norten@gmx.de) zu senden.

Die Anthologie wird von Ellen Norten herausgegeben und im Verlag p.machinery zu Murnau am Staffelsee in der Reihe »AndroSF« verlegt werden. Sofern oben nicht anders genannt, gelten die Bedingungen für Ausschreibungen unter www.pmachinery.de/unsere-projekte/projektbedingungen und die Anforderungen an Manuskripte unter www.pmachinery.de/unsere-projekte/manuskripte.

Jegliche Korrespondenz wird bitte mit der Herausgeberin geführt.

Leave a Comment

Filed under AndroSF, News, Science Fiction, Unsere Bücher

Kaum zu glauben

Und auch dieses Werk hat seine Zeit auf dem Buckel. Aber dank eines geduldigen Herausgebers und einer noch geduldigeren – und nicht minder qualitativ hochwertigen – Autorenriege hat das kleine Werk doch noch das Licht der Welt erblickt. Und das Warten hat sich wahrlich gelohnt:

Patrick Schön (Hrsg.)
UNFASSBAR!
Fantastische Krimis
AndroSF 67
p.machinery, Murnau, Juli 2017, 122 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 099 3 – EUR 8,90 (DE)
eBook-ISBN 978 3 7438 2529 1 – EUR 4,49 (DE)

Weitere Details: hier.

Leave a Comment

Filed under AndroSF, News, Science Fiction, Unsere Bücher

Erinnerungen, fast nebenbei

Dass viele Bücher bei uns keine Schnellschüsse sind, ist inzwischen bekannt. In einem Ein-Mann-Verlag lässt sich das nur schwer ändern. Aber manche Bücher kann man zu jedem Zeitpunkt bringen – sogar Gedenkbände an einen Mann wie Hanns Kneifel, der schon im März 2012 den Weg alles Irdischen gegangen ist. Seine Fans und Freunde können jederzeit an ihn denken, auch ohne Jubiläum – und dank der Bemühungen von Rainer Schorm und Jörg Weigand haben sie es in diesem Buch getan:

Rainer Schorm & Jörg Weigand (Hrsg.)
IHN RIEFEN DIE STERNE
Zum Gedenken an Hanns Kneifel
AndroSF 65
p.machinery, Murnau, Juli 2017, 196 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 084 9 – EUR 10,90 (DE)
eBook-ISBN 978 3 7438 2592 5 – EUR 5,49 (DE)

Weitere Details: hier.

Leave a Comment

Filed under AndroSF, News, Science Fiction, Unsere Bücher

Thomas Franke lädt ein

Ja, werte Leserinnen und Leser,

der Sommer warf sich übers Land / ein fettes Tief in jeder Hand (ich liebe den Ausdruck „fett“, seit ich im FakeNews-Sender 1live anhören durfte, daß beim Festival „Parrokaville“ ein paar „fette Diedschäis auflegen“ würden…), aber die Kultura Toitschelandes ist trotz der Übeschüttung Kölns mit Himmelswasser und des dadurch erfolgten Untergangs einiger Kölnischen Lokäischens noch nicht abgesoffen. Zum Ärger unserer GroßKotzigen Politecken und -kanten, die ja hoffen, das Wahlvolk vermittels des Feinstaubes, den uns die getjuhnten Dieselmotoren aufbereiten, zu dezimieren – wohl wissend, daß CDU-Wähler den längeren Atem haben. Ich werde zwar von Woche zu Woche kurzatmiger, den Rest meines noch einsetzbaren Lungenvolumens setze ich jedoch gerne ein, um am Freitag, den 04. August, ab 20.00 Uhr, in der Buchhandlung Böttger über meine Freundschaft mit dem Schriftsteller und Wissenschaftler Herbert W. Franke zu schwadronieren, die im Verlag p.machinery Band für Band erscheinende, von mir buchgestaltete Herbert-W.-Franke-Science-Fiction-Werkausgabe zu präsentieren und einige seiner Erzählungen zum besten zu geben, franke und frei flatternd unter dem Titel, dessen Idee ich gestohlen habe:

Träumen Wissenschaftler von kybernetischen Schmetterlingen?
Über den Physiker, Höhlenforscher und Science-Fiction-Schriftsteller Herbert W. Franke
(Erlebnisberichte und Lesung des Schauspielers und Maler/Grafiker/Buchgestalters Thomas Franke in der Veranstaltungsreihe „Phantastischer August“, am Freitag, den 04. August 2017, ab 20.00 Uhr,
in der Buchhandlung Böttger,
Thomas-Mann-Straße 41 / 53111 Bonn / Tel.: 0228-3502719)

Continue reading

Leave a Comment

Filed under AndroSF, News, Science Fiction, SF-Werkausgabe HWF, Unsere Bücher

In Bonn wird der August »phantastisch«

Andreas Fieberg meinte – mit einem nicht zu überlesenden Augenzwinkern –, dass das fast in eine Werbeveranstaltung für p.machinery ausarten könnte. Nun … uns ist es recht:

Als PDFs zum Download: Aushang | Plakat | Flyer.

Leave a Comment

Filed under AndroSF, News, Science Fiction, Unsere Bücher

Buchprojekt in der Pipeline

Im Herbst — frühestens — gibt es ein Buchprojekt mit Helmuth W. Mommers und seinen Werken. Wer mehr wissen möchte, der lese mal diesen Blogbeitrag von Cheffe privat.

Leave a Comment

Filed under AndroSF, News, Science Fiction, Unsere Bücher

90: Das feiert man nicht alle Tage

Am 14. Mai 2017 feierte Herbert W. Franke, nicht irgendein Autor meines Verlages p.machinery, sondern der Herbert W. Franke, dem Ulrich Blode und Hans Esselborn als Herausgeber die SF-Werkausgabe Herbert W. Franke gewidmet haben und widmen, seinen neunzigsten Geburtstag.

Neunzig. Das sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen. Nicht jeder Mensch wird so alt. Wir alle sind erschüttert, wenn Stars und Sternchen, Menschen, mit deren Namen, Gesichtern, Werk und Wirken wir aufgewachsen sind, auf einmal von uns gehen. Gleich, ob es jemand ist, der sich in den »Club 27« einreiht, oder ob es jemand ist, der gefühlt mit 35, 40, 45, 50, 55, 60, 65, 70 oder wann auch immer doch viel zu früh stirbt …
Neunzig ist ein stolzes Alter. Und es ist ein besonderes Alter, wenn man – wie Herbert W. Franke – auch noch weitgehend fit ist: körperlich – er spielt offensichtlich noch immer Tischtennis! – und geistig sowieso. Es wird kolportiert, dass sein einziges altersbedingtes »Leiden« ein beeinträchtigtes Gehör ist. Mein Gott – es gibt wahrlich Schlimmeres. (Und ich bin mir nicht sicher, ob es nicht manchmal ein Segen wäre …)

Jedenfalls waren am 14. Mai im Frankeschen Domizil in der Nähe von Wolfratshausen zur Feier geladen. Ein bunt gemischtes Publikum. Familie, Freunde, Bekannte, ich erinnere mich an eine Dame vom ZKM in Karlsruhe, der örtliche Tischtennisclub war zugegeben – und ich hatte endlich Gelegenheit, Ulrich Blode und Hans Esselborn (sowie seine Gattin) persönlich kennenzulernen, nachdem wir bislang im Rahmen der Arbeiten an der Werkausgabe nur gemailt hatten.


(Von links nach rechts: Herbert W. Franke, Ulrich Blode, Hans Esselborn sowie meine Wenigkeit.)

Es gab mehrere Gründe für mich, diesen Termin wahrzunehmen. Da war zum einen natürlich die Möglichkeit, endlich die Herren Blode und Esselborn zu treffen. Zum anderen gab es zum Geburtstag meines Starautoren frische Neuerscheinungen, die der Schaltungsdienst Lange dankenswerterweise rechtzeitig fertigstellen und zustellen lassen konnte (auch wenn die ganzen Hardcover noch nicht dabei waren). Es galt für mich, die beiden neuen Werkausgabebände »Der Elfenbeinturm« und »Zone Null« zu präsentieren, vor allem aber auch zwei Besonderheiten: »Der Kristallplanet« ist ein opulentes Special, das wir mit Unterstützung von Susanne Päch mit Material füllen konnten, das in dieser Form lange nicht mehr zu sehen war, ebenso aber teilweise so noch nicht veröffentlicht wurde. Und auch Michael Weisser, der mit dem Geburtstagskind in den 80ern das erste Multimediabuch »Dea Alba« verfasste, konnte mit einer Neuausgabe von Die|QR|Edition, einem Imprint von p.machinery, brillieren.
Aber das sind alles schon gekaute Kamellen, von denen ich hier schon geschrieben habe.

Für mich hatte der Tag etwas ganz Besonderes, weil es einfach mal ein anderer Tag war. Ich war nicht daheim, saß nicht an meinem Computer, baute keine Bücher, beantwortete keine E-Mails. Ich gönnte mir eine Fahrt in die oberbayerische Wildnis gen Stoiber-City und landete auf einem wunderschönen Grundstück mit einem alten, verwinkelten Haus – und mit einem wundervollen Charakter als Bauwerk und Lebensort –, wurde von einer gut gelaunten und organisatorisch bestens aufgeräumten Susanne Päch begrüßt, erlebte einen entspannten Herbert W. Franke, der sich keinen Augenblick anmerken ließ, ob ihn der Trubel nicht doch ein wenig anstrengte, und führte nebst den Gesprächen mit Ulrich Blode und Hans Esselborn noch zahlreiche andere Unterhaltungen, die den ganzen Nachmittag zu einem für mich sehr schönen, sehr entspannenden und sehr abwechslungsreichen Erlebnis machte, das ich ganz sicher nicht vergessen werde.
In kurzen Worten: Es war sehr schön.

Unter dem Eindruck dieser Erinnerungen – aber ganz sicher auch aus anderen Gründen – würde ich mir wünschen, Herbert W. Franke würde es Johannes Heesters nachmachen wollen und seinen hundertsten Geburtstag in der gleichen körperlichen und geistigen Fitness feiern. Ich würde es ihm nicht nur gönnen – nein, ich fände es nachgerade wundervoll, wenn es gelänge.

Leave a Comment

Filed under AndroSF, News, Science Fiction, SF-Werkausgabe HWF, Unsere Bücher

Und noch einer oben drauf

Herbert W. Franke ist ganz sicher ein Mensch, ein Schriftsteller, Künstler, Physiker und Höhlenforscher, ein Wesen, das sich über eines nicht beklagen kann: dass sein Werk und Wirken zu wenig Resonanz in der Welt hervorgerufen hätte. Und auch nicht über zu wenig Preise.

Die letzte Krönung ist der Kurd-Laßwitz-Preis 2017 für sein Lebenswerk. Im Jahr der Vollendung seines neunzigsten Lebensjahres bestens platziert, basierte die Grundidee zu seiner Nominierung, wenn ich mich recht entsinne, auf einem Vorschlag von Frank Böhmert. Oder war es Ralf Bodemann? Nein, ich glaube … Egal. Die Idee war gut, ich schloss mich an – und wenn man sich den Abstand der Punktzahlen zwischen seinem KLP und dem Zweitplatzierten anschaut, kann man erkennen, dass die Idee auch bei anderen Votierenden auf Zustimmung stieß.

Auch wenn ich an seinem Gewinn außer mit meiner Stimme nicht wirklich beteiligt war, erfüllt es mich mit Stolz und Freude, dass der berühmteste Autor meines Verlages einmal mehr geehrt wurde. Meine Gratulation ist ihm sicher. Und wenn er noch nicht alle Preise »durch« hat – der letzte zuvor war ja der Grand Master Award 2016 der ESFS –, findet sich sicherlich noch der eine oder andere. Zu wünschen sei es ihm.

Leave a Comment

Filed under AndroSF, News, Science Fiction, SF-Werkausgabe HWF, Unsere Bücher

Herbert W. Franke in Wetzlar

Susanne Päch hat ein Video von den Phantastischen Tagen in Wetzlar gemacht, die parallel zum U-Con (EuroCon) in Dortmund stattfanden:

Leave a Comment

Filed under AndroSF, News, Science Fiction, SF-Werkausgabe HWF, Unsere Bücher

Sonntagsschreiber? Mitnichten!

Werner Zillig war in den Jahren 1978 bis 2014 leidlich fleißig, und das ist okay so. Die Sammlung seiner Geschichten aus dieser Zeit wird von einem möglicherweise missverständlichen Titel gekrönt – aber so heißt eine seiner Geschichten in dieser Collection. (Und mit der eigens für dieses Buch verfassten Geschichte »Ein anderer Sonntag in Münster« wird einiges aus dem Titelwerk erklärt.) Immerhin war der Titel geeignet, es Lothar Bauer, dem Titelbildkünstler, einfach zu machen, ein wundervolles Covermotiv zu entwickeln. Und von der Qualität der Geschichten eines Autors, der bei Goldmann, Heyne, Ullstein und Corian veröffentlichte, mag sich jeder Leser selbst überzeugen.

Werner Zillig
MEIN SONNTAG IN MÜNSTER
Science-Fiction-Erzählungen 1978–2014
AndroSF 85
p.machinery, Murnau, Juni 2017, 316 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 095 5 – EUR 12,90 (DE)
eBook-ISBN 978 3 7438 1751-7 – EUR 6,49 (DE)

Continue reading

Leave a Comment

Filed under AndroSF, News, Science Fiction, Unsere Bücher