Vermeintlich Unbekannter

Pete Farn ist natürlich ein Pseudonym. Sein bürgerlicher Name ist so wenig ausgefallen, dass ein Pseudonym eine gute Entscheidung war. Gelesen hat man von dem Guten noch nichts – wohl aber gehört. Wir empfehlen, nach seinem Pseudonym zu googeln – und schon mal den guten, ungeschlagenen Röhrenverstärker warmlaufen zu lassen. Lohnt sich.
Da die p.machinery nun kein Musikverlag ist – wir werden uns hüten, da auch noch mitzumischen –, haben wir uns auf die Veröffentlichung seines Erstlings beschränkt, der noch dazu mit einem leicht irreführenden Titel daherzukommen scheint, liest man die ersten Seiten, die ersten Kapitel, liest man und liest man und … Der Roman hat es in sich, er ist SF ganz ohne Zweifel, aber er klotzt nicht mit Stereotypen, sondern mit Besonderem. Die Geschichte indes ist unterhaltsam, kurzweilig – und schön. Gelungen. Ja, wir sind freilich voreingenommen, aber das interessiert uns bei so einem Buch einfach nicht. Punkt.

Farn, Pete, PLANET DER NAVIGATOREN

DSFP-Sieger am Start

Herbert W. Frankes »Die Kälte des Weltraums« war 1985 der allererste Roman, der den Deutschen Science-Fiction-Preis, der damals noch SFCD-Literaturpreis hieß, als bester Roman gewonnen hat. Im Rahmen der »Science-Fiction-Werkausgabe Herbert W. Franke« ist nun die Neuausgabe erschienen.
Wie bei anderen Titeln aus dem DSFP-Gewinnerprogramm auch, wird auch dieser Roman im sogenannten Weinkartenformat erscheinen — allerdings zu einem späteren Zeitpunkt und aus Gründen des Umfangs in einem Buch zusammen mit dem zweiten Frankeschen Gewinnertitel »Zentrum der Milchstraße« (DSFP 1991). (Und wenn uns nichts Böseres einfällt: im Janusdruck.)

Franke, Herbert W., DIE KÄLTE DES WELTRAUMS

Die REISSWÖLFE 34 und 35 sind erschienen!

Die Ausgabe 34 firmiert schon für den Januar 2024, aber die Verkündigung erfolgt mit leichter Verspätung, weil einfach an allen Ecken und Enden Zeit fehlt. Ein Allerweltsproblem, das leider auch für den REISSWOLF gilt.
Details zur Ausgabe: https://reisswolf-magazin.de/archive/82
Download unter: https://www.reisswolf-magazin.de/edits/RW34komplett.pdf

 

Die Ausgabe 35 ist dann eine echte Februar-Nummer.
Details zur Ausgabe: https://reisswolf-magazin.de/archive/84
Download unter: https://www.reisswolf-magazin.de/edits/RW35komplett.pdf

Die Ausgabe 36 erscheint auch noch im Februar, ist aber noch nicht ganz komplett.

Der Neuigkeitenbrief der p.machinery, Ausgabe 13 – 20. Januar 2024

Vorbemerkung

  • Diesmal gibt es nicht viele Neuigkeiten. Die Tage sind voll Arbeit, aber wenn man an »dicken Brocken« werkelt, dann geht es eben langsamer.

Aktuelle Veröffentlichungen

  • Peter Kiefers »Dantes Bar« wurde schon erwähnt. Die 132 Seiten im Standardformat 127 x 203 mm sind nun lieferbar (EUR 14,90). Es sind ungewöhnliche Bargeschichten. Versprochen.
  • Auch Pete Farns »Planet der Navigatoren« wurde schon erwähnt und ist nun lieferbar (AndroSF 179, 144 Seiten, EUR 15,90).
  • Herbert W. Frankes »Die Kälte des Weltraums« ist als Paperback (160 Seiten, EUR 16,90) bereits lieferbar. Das Hardcover (EUR 29,90) gibt es ab 30.01.

Online geht auch was

  • Michael Iwoleit hat InterNOVA 5 als Onlineversion vorgelegt. Man kann es im Internet für EUR 1,99 kaufen – oder einfach herunterladen. Details unter https://www.pmachinery.de/archive/11136. Und man sollte wie immer Englisch verstehen.
  • Die nächsten Titel – unter Vorbehalt; das Programm ändert sich bisweilen ein wenig – sind dann »Die Welten des Kai Riedemann« (Band 3 der »Welten der SF«), Uschi C. Davis »Im Brand der Liebe« (Band 11 »Zwischen den Stühlen«), Rainer Erlers »Fleisch«, Herbert W. Frankes »Endzeit« und Regina Schlehecks »Vergiftete Zukunft«. Details dazu folgen.

Aussichten

  • In der Fahnenkorrektur ist die Sammlung »Die böse Frau« mit Kurz- und Kürzestgeschichten von Karla Weigand, nicht nur, aber vor allem aus den Miniaturen der Phantastischen Bibliothek Wetzlar. Der Band hat 184 Seiten – darin fünfzehn ganzseitige Abbildungen aus dem Schaffen Rainer Schorms – und wird für EUR 18,90 zu erstehen sein. Vorbestellungen an michael@haitel.de werden gerne notiert.

Jenseits des Tellerrands

  • Hermann Ritter ist vermutlich nicht unbekannt. Er ist Hermann Ritter IV. und hat einen Roman von Hermann Ritter I., seinem Urgroßvater, genommen und auf den Hintergrund der clanthonischen Kultur Magiras umgeschrieben. Etwas ganz Besonderes, etwas Ausgefallenes. Ob »GODELIND«, das Jörg Schukys und Beate Rocholz schön gestaltet haben, auch außerhalb des Fantasy Club e.V. verkauft wird, ist (noch) nicht bekannt. Wer sich dafür interessiert, melde sich bei Hermann Ritter unter hermann.ritter@homomagi.de.
  • In den nächsten Tagen in Druck geht der – leider wieder einmal verspätete – Quarber Merkur mit seiner 124. Ausgabe. Der Preis für die 264 Seiten umfassende Ausgabe im üblichen Format, versehen mit einem Titelbild von Thomas Franke, steht noch nicht fest. Kaufinteressenten wenden sich an Gerhard Lindenstruth unter ggl@verlag-lindenstruth.de.

Die p.machinery-Bücher gibt es im Buchhandel um die Ecke (der Buchhändler sollte nicht nur über Libri bestellen), im Internet (und nicht nur bei Amazon) sowie im Buchladen des Verlags unter www.booklooker.de/pmachinery (Kauf auch ohne Registrierung = als Gast möglich).

Wir liefern versandkostenfrei (innerhalb der EU und der Schweiz) und mit Rechnung.

SF international

Die fünfte Onlineausgabe InterNOVAs präsentiert diesmal internationale SF in bunter Mischung — einmal querbeet über den Globus:

Michael K. Iwoleit (Ed.)
UNCOMMON RELATIONSHIPS
International Science Fiction
InterNova Vol. 5 • 2023
p.machinery, Winnert, January 2024, 125 pages, PDF + eBooks
ISBN PDF: 978 3 95765 732 9
ISBN ePub 978 3 95765 733 6

Under the motto „Uncommon Relationships“ it includes the following stories:

Ahmed A. Khan (Canada): »Physiognomy Works!«
C. M. Teodorescu (Romania): »Spin Happy«
Álex Souza (Brazil): »Invisible Bodies«
Bill Kitcher (Canada): »The Last Day On Rigel X«
Sven Kloepping (Germany): »Bloodhound«
Mike Jansen (Netherlands): »Eudaimonia«
Mark Tiedemann (USA): »Rain From Another Country”
Jeremy Szal (Australia): »Dead Man Walking”
Bonnie Jo Stufflebeam (USA): »The Damaged«
Vaughan Stanger (UK): »Star in a Glass«

Thanks to Nicole Ashfield and Tasha Bajpai for proofreading.

InterNova #5 has just been uploaded. This time it’s a mixed issue with storys from eight countries.

Available online at https://internova.worldculturehub.net/2023/12/20/january-2024 or for download (PDF, ePub, mobi, azw3) at https://www.pmachinery.de/internova/online/in05.zip.

#Science-Fiction #Internationale_Kurzgeschichten #International_Short_Stories #Frankreich #France #Canada #Kanada #Romania #Rumänien #Brazil #Brasilien #Germany #Deutschland #Netherlands #Niederlande #USA #Australia #Australien #UK #VereinigtesKönigreich #UnitedKingdom

Jamila tanzt für Blinde

Ellen Norten, Autorin des Romans »Jamila tanzt!« schrieb dieser Tage:

[…] ich bin (und darfst es Verleger auch sein) sehr stolz, dass Jamila tanzt! in die Blindenbibliothek in Münster aufgenommen wurde. Diese für Deutschland größte Blindenbücherei (über 40 000 Titel) ist nur für Blinde und Menschen nutzbar, deren Behinderung eine normale Lektüre nicht zuläßt. Das Buch ist als ungekürztes Hörbuch (über 8 Std.) sorgfältig produziert und nun ausleihbar, eine Weitergabe etc. ist nicht möglich. Nur Mitglieder der Bibliothek können mit Nachweis das Buch, wie bei einer normalen Bücherei ausleihen. Die Produktion von Jamila tanzt! geht auf meine blinden Freunde Günter und Magrit Gajewski zurück, die die Aufnahme des Buches angeregt haben. Ich glaube, dass nur wenige Kleinverlage, wenn überhaupt in dieser Bibliothek vertreten sind. Als Externer kann man zwar reinhören, mehr allerdings nicht:
https://wbh-online.com/hoerbuecher/suchergebnisse/?suchbegriff=Jamila+tanzt%21

Norten, Ellen, JAMILA TANZT!

 

Und nun zum »REISSWOLF« 33!

REISSWOLF 33
Das fantastische Rezensionsmagazin
44 Seiten, DIN A5, Broschur mit Rückenstichheftung
ISSN 2942-1837
ISBN 978 3 95765 374 1 – EUR 4,95

Der »REISSWOLF« 33 enthält auf 44 Seiten Besprechungen zu Büchern von Stephen King, Joseph Delaney, Robert Kraft, Fritz Leiber, Tobias Bachmann, Richard Chizmar, Henrik Hanna, Louis Marvick, Roger Zelazny, Aiki Mira, Samuel R. Delany und Sven Haupt sowie einigen p.machinery-Publikationen.
Das gedruckte Exemplar gibt es beim Verlag und in seinem Buchladen zum Preis von EUR 4,95.

Download unter: https://www.reisswolf-magazin.de/edits/RW33komplett.pdf

#Science-Fiction #Fantastik #Fantasy #Horror #Rezensionen #StephenKing #JosephDelaney #Robert Kraft #FritzLeiber #TobiasBachmann #RichardChizmar #HenrikHanna #LouisMarvick #RogerZelazny #AikiMira #SamuelDelany #SvenHaupt

Strickers Termine

Am 22.12.2023 hat Tiny Stricker im Münchner Literaturbüro (MLb) gelesen. Dazu gibt es einen Abendbericht: hier.

Heute, am 07.01.2024, wird bei Radio Lora eine Lesung aus »Hotel Amir Kabir« aufgezeichnet; ein Sendetermin steht hier allerdings noch nicht fest.

Ganz im Gegenteil zur »Hörbahn on Stage«, auf der ein Auftritt am 21.02.2024 stattfinden wird.

Stricker, Tiny, HOTEL AMIR KABIR

 

Der Neuigkeitenbrief der p.machinery, Ausgabe 12 – 02. Januar 2024

Zum Geleit

  • Allen Empfängern dieses Neuigkeitenbriefs sei ein gutes neues Jahr gewünscht. Wir wünschen euch Gesundheit – die vor allem, die ist wichtig – und Glück, Erfolg im Beruf und in allen Bereichen des Lebens – und dass euer Interesse an schönen und interessanten Büchern ungebrochen bleibt.

Neu und lieferbar

  • Die im letzten Neuigkeitenbrief erwähnten »neuen Bücher« sind inzwischen allesamt lieferbar. (Wer den letzten Neuigkeitenbrief nicht mehr hat: https://www.pmachinery.de/archive/11060.)
  • Der schon angekündigte HALLER 20 ist erschienen. Das Jubiläum feiern auf 80 Seiten (EUR 12,90) Dieter Bohn, Maiken Brathe, Anne Buchmann, Emil Fadel, Olaf Lahayne, Nicole Hobusch, Sarah Lutter, Sofie Morin, Kip Sievers und Wilfriede Weise-Ney. Ihre Texte behandeln Feiern jeder Art, der Welt Ende genauso wie Jubiläum, Einschulung oder die Menses. Die Genres sind vielfältig, neben der klassischen Kurzgeschichte finden auch ein heiter-makabrer Hauch Apokalypse und Science-Fiction ihren Platz.

In Arbeit

sind folgende Titel:

  • Zum wiederholten Mal präsentieren wir eine Geschichtensammlung von Peter Kiefer, diesmal »Dantes Bar« (Außer der Reihe 90), vierundzwanzig Geschichten, die nicht wie so oft in einer Bar spielen, aber allesamt mit einer solchen zu tun haben. 132 Seiten, EUR 14,90 fürs Paperback.
  • Das gilt auch für Pete Farns SF-Roman »Planet der Navigatoren« (AndroSF 179), der anders, als der Titel vermuten lässt, auf der Erde spielt, aber durchaus mit Außerirdischen aufwarten kann. 144 Seiten, EUR 15,90 fürs Paperback.

Neuigkeiten aus der Franke-Werkausgabe

  • Der nächste Titel – »Kälte des Weltraums« – erscheint im Januar. Das Buch befindet sich in der Druckerei.

Die nächsten Bücher

  • Band 3 der »Welten der SF« werden »Die Welten des Kai Riedemann« sein, herausgegeben diesmal von Jörg Weigand.
  • Danach wird die Neuausgabe mit Werken von Rainer Erler fortgesetzt; »Fleisch« ist angesagt (AndroSF 192).
  • Danach wiederum gibt es einen weiteren Franke: »Endzeit« wird als AndroSF 102 erscheinen.
  • Und auch Regina Schleheck ist noch nicht fertig mit uns und mit der SF: Ihre Sammlung »Vergiftete Zukunft« ist als AndroSF 193 eingeplant.
  • Und zwischendurch gibt es noch zwei Bücher, über die ich an dieser Stelle noch nichts verraten darf. Aber einer der Empfänger dieses Neuigkeitenbriefs weiß, welche Bücher gemeint sind J.

Neuigkeiten von Dirk C. Fleck

  • Der Mann ist nach wie vor aktiv. Ungebrochen.
  • In diesen Tagen haben wir Deals für drei (!) neue Bücher ausgemacht. Zum einen wird es eine »Privatedition« (mit Verkaufsoption) geben, die »Gefleckte Diamanten« heißen wird. Darüber hinaus ist die nächste »Notes«-Ausgabe geplant; Dirk möchte die »Treppe«, wie er sie nennt, mit »33 Notes« (Arbeitstitel) beenden. Dann hätten wir 99, 66 und 33 Notes. Und auch sein »Heroes« wird eine Fortsetzung erhalten; zu viele Menschen sind noch erwähnenswert, wert, ins Rampenlicht geholt zu werden, als dass sich ein zweiter »Heroes«-Band nicht lohnen würde.

Neujahrsangebot

Wir müssen unsere Lagerbestände verringern und bieten Bücher, die in Berlin lagern, zu besonders günstigen Preisen an.

Den Anfang machen:

  • Ray Müller, ODYSSEE EINES UNVERNÜNFTIGEN, Zwischen den Stühlen 1, https://www.pmachinery.de/?p=8274, Paperback nunmehr EUR 5,99, Hardcover nunmehr EUR 9,99
  • Karla Weigand, KOMMISSAR LAVALLE UND DER SEINEMÖRDER, Historischer Roman aus der Zeit Ludwigs XVI., nach einem wahren Kriminalfall, Zwischen den Stühlen 2, https://www.pmachinery.de/?p=8343, Paperback nunmehr EUR 6,99, Hardcover nunmehr EUR 10,99

Das Angebot versteht sich, solange Vorrat reicht. Mehrwertsteuer ist enthalten, Versandkosten ebenfalls. Die beiden Titel sind selbst nach wie vor im Internet und im Buchhandel zu den bislang gültigen Preisen zu beziehen. Dieses Angebot bezieht sich ausschließlich auf unseren physischen Lagerbestand im Buchlager zu Berlin.

Die p.machinery-Bücher gibt es im Buchhandel um die Ecke (der Buchhändler sollte nicht nur über Libri bestellen), im Internet (und nicht nur bei Amazon) sowie im Buchladen des Verlags unter www.booklooker.de/pmachinery (Kauf auch ohne Registrierung = als Gast möglich).
Wir liefern versandkostenfrei (innerhalb der EU und der Schweiz) und mit Rechnung.