Lauter Neuerscheinungen oder: Alles auf einem Haufen

Für nichts ist genug Zeit – wer kennt das nicht? Bei uns sind inzwischen so viele noch nicht veröffentlichte Neuerscheinungen aufgelaufen, dass wir sie diesmal in Listenform präsentieren müssen. Also los!

Cornelia Schneider
ÜBER DEM ABGRUND DER HIMMEL
Erzählungen
Außer der Reihe 32
p.machinery, Winnert, Juli 2019, 164 Seiten
Paperback: ISBN 978 3 95765 158 7 – EUR 14,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 909 5 – EUR 7,49 (DE)

Frederic Brake (Hrsg.)
STERNENTOD
Inspiration Two Steps from Hell
Außer der Reihe 34
p.machinery, Winnert, Juni 2019, 436 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 161 7 – EUR 18,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 910 1 – EUR 9,49 (DE)

Stephanie Schnee
DOLLYKLON
Außer der Reihe 35
p.machinery, Winnert, August 2019, 298 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 163 1 – EUR 16,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 907 1 – EUR 8,49 (DE)

Corinna Griesbach (Hrsg.)
Christian Gerhard & Sara Hawkes-Hollands
VON DAUNEN UND ZIKADEN
Pillows and Blossoms
Van Kussens en Bloemen
日常と季節
Außer der Reihe 36
p.machinery, Winnert, Juni 2019, 120 Seiten, Hardcover, ca. 148 x 100 mm
ISBN 978 3 95765 164 8 – EUR 16,90 (DE)

Gabriele Behrend
Herr Schluff und der Elch
Außer der Reihe 37
p.machinery, Winnert, Juni 2019, 56 Seiten, Hardcover 232 x 174 mm
ISBN 978 3 95765 165 5 – EUR 16,90 (DE)

Peter Schnell
VON RHABARBER UND FEIGEN
Of Rhubarb and Figs
De ruibarbo e higos
ルバーブとイチジク
Außer der Reihe 38
p.machinery, Winnert, Juni 2019, 96 Seiten, Hardcover, ca. 148 x 100 mm
ISBN 978 3 95765 166 2 – EUR 16,90 (DE)

Peter Kiefer
LETZTE SCHLACHTEN
Kurze Geschichten
Außer der Reihe 40
p.machinery, Winnert, Juni 2019, 200 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 170 9 – EUR 13,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 914 9 – EUR 6,99 (DE)

Detlef Klewer (Hrsg.)
BIOMECHANOMICON
Lovecraft in Space – Eine Horror-SF-Anthologie
AndroSF 101
p.machinery, Winnert, Juni 2019, 302 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 162 4 – EUR 17,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 908 8 – EUR 8,99 (DE)

Tom Turtschi
GOTTESZONE
Die Reise ins Licht
AndroSF 103
p.machinery, Winnert, Juli 2019, 312 Seiten, Hardcover 140 x 220 mm mit Schutzumschlag
ISBN 978 3 95765 168 6 – EUR 21,90 (DE) | EUR 22,50 (AT) | CHF 29,90 (CH)
E-Book: ISBN 978 3 95765 916 3 – EUR 10,99 (DE)

Michael J. Awe & Andreas Fieberg (Hrsg.)
GEGEN UNENDLICH 15
Phantastische Geschichten
AndroSF 109
p.machinery, Winnert, August 2019, 220 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 172 3 – EUR 14,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 7485 9422 2 – EUR 2,49 (DE)

Vorwarnung: Tiny Stricker liest

Am 27.09.2019 veranstaltet das Münchner Literaturbüro (MLb) die 1960. Lesung. Lesen wird unser Autor Tiny Stricker. Er liest aus dem 1996 erschienenen Roman »Spaghetti Junction« – der in unserer Stricker-Werkausgabe noch nicht wieder erschienen ist – sowie aus dem jüngsten Werk »Spieler im Park«. Auch das ganz frische und noch unveröffentlichte Manuskript »London, Pop und frühe Leidenschaften« wird eine Rolle spielen.

Die Lesung findet am 27.09.2019 um 19.30 Uhr in den Räumen des MLb in der Milchstr. 4, 81667 München, statt. Der Eintritt (ab ca. 19 Uhr) ist frei.

Wir warnen rechtzeitig vor dem Lesungstermin noch einmal vor.

Kleine Freuden

Nach den Ergebnissen des Kurd-Laßwitz-Preises 2019 (KLP, siehe hier) und den Nominierungen zum Deutschen Science-Fiction-Preis 2019 (DSFP, siehe hier) gibt es noch eine kleine Freude zu vermelden: Sascha Dinse hat mit seinem Werk »Aus finstrem Traum« beim Vincent Preis 2018 (siehe hier) in der Rubrik »Beste Storysammlung« immerhin noch den sechsten Platz belegt und damit unserem Verlag die Ehre gerettet.

Mühsame Eichhörnchen

Naja, die Eichhörnchen haben noch ein wenig Zeit bis zum nächsten Winter, und so mühsam ist ihre Ernährung im Augenblick wohl nicht.

Im Zusammenhang mit der Werkausgabe Tiny Stricker von mühsamen Eichhörnchen zu sprechen oder zu schreiben, ist so richtig auch nicht. Es geht langsam, aber es geht voran. Das Erstere ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass Tiny Stricker ein sorgfältiger, bisweilen sogar regelrecht penibler Autor ist. Bei den zwangsläufigen Zusammenstößen mit unserem pedantischen und nicht selten leidenschaftlich klugscheißerischen Verleger kommt es damit zwangsläufig zu Verzögerungen, weil Korrekturen, Änderungen, neue Korrekturen, Diskussionen usw. usf.

Am Ende jedoch steht nun der neunte Band der Werkausgabe Tiny Stricker, eine deutsche Erstveröffentlichung mit dem schönen Titel »Spieler im Park«, ein Roman mit schwer autobiografischem Einschlag – wie eigentlich immer bei Tiny Stricker – und viel lokalem Flair für Englandfans.

In diesem Buch sind diesmal auch Abbildungen enthalten. Zugegebenermaßen, um das Werk ein wenig fleischiger zu gestalten, aber auch, weil ein zentraler Handlungsort – die Stourhead Gardens – schon zum Reiseprogramm der Verwandtschaft des Verlegers gehörte. Und so freuen wir uns, neben einzelnen Abbildungen anderer Fotografen auch zahlreiche Werke der Regina Haitel zu präsentieren, die der ganzen Geschichte eindeutig noch einen zusätzlichen englischen … nein, sogar britischan Flair hinzufügen.

Und wir sind mit dem Autor einer Meinung, dass dieser kleine Roman – richtiger: diese kleine Novelle – in den modernen Zeiten des versagenden Brexits von ganz besonderer Bedeutung sein könnte.

Weitere Details zum Buch: hier.

Doris Hauser lebt – mehr denn je

Eigentlich waren die beiden Titel für das Archiv fällig. Aber die Autorin Anna Veen hatte die Idee, doch noch einmal Bemühungen zu unternehmen, die Umsatzzahlen zu steigern. Da war unter anderem von Lovelybooks die Rede. Die Bücher sollten wenigstens bei Amazon verfügbar bleiben, mit der gleichen ISBN, damit die vorhandenen Rezensionen erhalten bleiben konnten. Und da es keinen anderen gangbaren Weg gab – und uns die Geschichten um die Münchnerin Doris Hauser und ihren Moppelhund nach wie vor gefallen –, haben wir uns zu Neuausgaben breitschlagen lassen, die nun auf den Markt gekommen sind. (Allerdings gibt es die Bücher nicht beim Verlag und auch nicht im Buchhandel, sondern ausschließlich bei Amazon; die E-Books, die ebenfalls neu erstellt wurden, gibt es indes auf praktisch allen deutschsprachigen E-Book-Plattformen.)


Details zu dieser Neuausgabe: hier.


Und Details zu dieser Neuausgabe: hier.

»DAEDALOS« papierfrei

Das Hardcover ist inzwischen längst vergriffen – manchmal überlegen wir, die limitierte Auflage (i. d. R. sind das 22 Exemplare) doch ein wenig höher anzusetzen … Aber immerhin ist das qualitativ nicht minder attraktive Paperback noch lieferbar. Und inzwischen gibt es die »literarische Reise durch den ›Story Reader für Phantastik‹« auch als E-Book; zu haben ist das gute Stück auf so ziemlich allen deutschsprachigen E-Book-Plattformen. (Weitere Details zum Buch: hier. Dort findet man auch einen Button zum Buch und E-Book bei Amazon.)

Auferstehung einer Legende

Die Erinnerung ist längst verschwommen: Wer war zuerst da? Ellen Norten als Autorin, dann als Herausgeberin? Oder als Sachwalterin des katzmarzschen Literaturerbes?
Sicher ist: Die von ihr zusammengestellte Sammlung herausragender Beiträge aus dem zwischen 1994 und 2002 erschienenen Fantastikmagazin »Daedalos« auf Hubert Katzmarz’ Verlag hat uns in jeder Beziehung Spaß gemacht und schon Reaktionen hervorgelockt, die uns wie Öl runtergelaufen sind.

Weitere Infos zum Buch: hier.

Und »DAEDALOS 1994–2002« hat uns nicht nur Spaß gemacht, sondern uns auch auf Ideen gebracht.
So werden wir gegen Ende 2019, möglicherweise auch Anfang 2020 einen Folianten herausbringen wollen, in dem die Originalvorlagen des »Daedalos«-Magazins dokumentarisch und kommentiert abgebildet werden. Die Realisierung des Projektes hängt vom Einverständnis der seinerzeit veröffentlichten Autoren ab, die ersten Einverständniserklärungen liegen bereits vor, bei den noch fehlenden – um die wir uns in den nächsten Monaten kümmern werden – sind wir optimistisch. Die ursprünglichen »Daedalos«-Bände sollen und werden hier in ihrer ursprünglichen Form präsentiert – unverändert und original.
Und es gibt Überlegungen, »Daedalos« als Magazin auferstehen zu lassen. Diese Idee hat nach dem Folianten zunächst zweite Priorität, aber wir haben es im Auge.

Für Leute, die erinnern und mitfühlen wollen

Dirk C. Fleck ist einer unserer Stammautoren geworden, und es ist uns jedes Mal eine neue Freude, eines seiner Werke veröffentlichen zu dürfen. Das neueste Buch, das Ende November bzw. Anfang Dezember 2018 erschien, ist ein inzwischen 34 Jahre altes Manuskript, eine Sammlung von Ausschnitten und Schnipseln aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, Trivialitäten, wie es scheinen mag – daher der Titel – und doch …

Alle Infos zum Buch: hier.