STORY CENTER 2010 weckt Reaktionen

Zu INZUCHT und die denkbare Gesellschaft (STORY CENTER 2010 – AndroSF 12) erreichte uns eine weitere Rezension, die wir komplett hier veröffentlichen (dürfen):

Das Thema dieser Ausschreibung war »Inzucht und die denkbare Gesellschaft«.
Ehrlich gesagt, mir wäre zu diesem Thema wohl nicht viel eingefallen. Dabei leide ich im Allgemeinen eher an zu viel Fantasie denn unter zu wenig. Selbstverständlich war ich sehr neugierig, wie die werten Damen und Herren Kollegen von der schreibenden Zunft sich dieses Themas annehmen würden.
Die Vielfalt der Ideen, mit der die Autoren an dieses heikle Thema herangingen, hat mich einfach überwältigt. Von den Blutlinien-Gläubigen (erinnert in Sequenzen an Hitlers Herrenmenschen-Gedankengut), über Genforschungsunfälle, Verstrahlung durch Atomkrieg und Mutationen, vergessene kleine Außenposten auf dem Mond, … um nur einige zu nennen. Chapeau!
Der Aufbau der Geschichten war in fast allen Fällen spannend und trotz gewisser Ähnlichkeiten niemals gleich. Besonders gefallen hat mir Abel Inkuns Aufbau der Story »Kinder des Mondes«. Allein schon dadurch hebt sich seine Geschichte, die nebenbei auch noch gut ist, von den anderen ab. Ich frage mich nur: Warum durften die Kapitel nicht deutsch nummeriert sein?
Kleine kritische Anmerkungen: Da gibt es nicht viel zu meckern. Mit zwei kleinen ABERs:
»Excest« von Carmen Mayer, ist eine liebevoll aufgebaute kleine Geschichte, doch dann hudelt sie einen halbseitigen Schluss herunter. Musste die Autorin zum Bus? Die Geschichte hätte mehr verdient als »sie ließen sich scheiden« und »das Kind starb«.
»Aufbruch der Gestrandeten« von Mark-Denis Leitner. Die KEM-Geschichte fand sich auch schon in Story Center 2009, »Boa Esperança«. Vielleicht weniger ausführlich oder das ist jetzt eine Fortsetzung? So genau kann ich mich auch nicht mehr erinnern. Die Story ist gut, keine Frage. Aber alle Jahre wieder?
Fazit: Durchaus lesenswert. Mit einer kleinen Einschränkung: Wenn Sie gerade an Depressionen leiden, suchen Sie sich bitte anderen Lesestoff! Denn viele Geschichten enden tragisch.
(Veronika A. Grager)

Die Story »Aufbruch der Gestrandeten« von Mark-Denis Leitner ist in der Tat eine Fortsetzung zu der Story, die in STORY CENTER 2009, Band 2, erschien.

Kommentare deaktiviert für STORY CENTER 2010 weckt Reaktionen

Filed under AndroSF, News, Science Fiction, Story Center, Unsere Bücher

Comments are closed.