Mira, Aiki, TITANS KINDER

Aiki Mira
TITANS KINDER
Eine Space-Utopie
AndroSF 156
p.machinery, Winnert, Juni 2022, 196 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 294 2 – EUR 14,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 810 4 – EUR 3,99 (DE)

»Ist nicht jede Reise ein kleiner Selbstmord? Egal wohin wir gehen, wir kommen nie als dieselbe Person zurück.« (Titans Kinder)
Verbunden in Space-Symbiose bilden Marlon, Rain und Sunita das perfekte Team – im All und auf fremden Planeten.
Was als gewöhnliche Marsmission beginnt, wird für die drei zur Reise ins Ungewisse. Eine geheime Forschungsstation sendete vor Jahren ein Notsignal. Niemand weiß, was passiert ist. Nur eins ist sicher: Der betroffene Planet gilt als No-Go-Area. Eine Forschungsstation hätte es dort nie geben dürfen.
Statt zum Mars reist das perfekte Team in die No-Go-Area. Dort wartet das größte Abenteuer ihres Lebens, etwas, das nicht nur sie selbst, sondern die gesamte Menschheit verändern wird.

Aiki Mira veröffentlicht Essays und Kurzgeschichten in Magazinen wie Exodus, c’t, phantastisch!, Queer*Welten und vielen anderen.
Für das Jahr 2022 standen drei Kurzgeschichten auf der Shortlist für den Kurd-Laßwitz-Preis (KLP) und für den Deutschen Science-Fiction-Preis (DSFP). Mit der Story »Utopie27« gewann Aiki beide Preise für die beste Kurzgeschichte. Die Geschichten »Vorsicht synthetisches Leben« und »Universum ohne Eisbärin« belegten beim KLP Platz 3 und 4, beim DSFP Platz 5 und 2.
Zusammen mit Uli Bendick und Mario Franke hat Aiki Mira die Anthologie »Am Anfang war das Bild« herausgegeben, die ebenfalls für den Kurd-Laßwitz-Preis 2022 nominiert wurde und Platz 2 erreichte.
Meist ist Aiki in Hamburg unterwegs, als @aiki_mira auch auf Twitter und Instagram.

2 Gedanken zu „Mira, Aiki, TITANS KINDER“

Kommentare sind geschlossen.