Schäfer, Andreas, Du sollst vergessen!

[Plot:] Professor Udo Vorster stellt die Psychoanalyse auf den Kopf. Er predigt das »Leben im Augenblick« und zieht gegen jede Form einer individuellen oder massenkulturellen Vergangenheitsbewältigung zu Felde. Der Wissenschaftler erringt den Status eines gesellschaftlich umjubelten Megastars. Er besitzt die seltene Gabe massenwirksam zu beeindrucken; sein Publikum schenkt ihm nahezu bedingungslos Glauben kraft seiner scheinbar natürlichen Autorität.

Plötzlich wird Vorster mit einem brisanten Detail seiner eigenen Biografie konfrontiert. Und der unaufhaltsame Abstieg des Professors nimmt seinen Lauf … und endet in der Katastrophe.