Haitel, Michael (Hrsg.), BLACKBURN

Michael Haitel (Hrsg.)
BLACKBURN
AndroSF 33
p.machinery, Murnau, August 2013, 56 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978 3 942533 70 6 – EUR 5,90 (DE)
als eBook: in Vorbereitung

Mogadischu, Somalia. Irgendwann 1993 fällt der Soldat Blackburn aus einem Black Hawk und wird verletzt. Der Hubschrauber stürzt ab, ein weiterer Black Hawk folgt. Soldaten sterben, werden verletzt, müssen sich gegen die Warlords und ihre Milizen, die nicht nur die Stadt, sondern auch das Land beherrschen, verteidigen. Die Verluste sind hoch, aber die Amerikaner lassen niemanden zurück.
Die beiden Söhne des amerikanischen Präsidenten Bill Clinton befinden sich unter den gefallenen Soldaten. Clinton will Vergeltung.
Ende Oktober 1993 detonieren über Mogadischu zwei taktische Atombomben der Amerikaner und zerstören die Stadt. Vollständig.
Anfang November werden ganz Somalia, Djibuti, der Südosten Äthiopiens und der Nordosten Kenias mit taktischen Neutronenbomben bombardiert, bis kein Leben mehr existiert.

Die Amerikaner verlieren das Interesse an der Region.

Die Region ist ohne Leben.

In vier Geschichten schildern Matthias Falke, Merlin Thomas, Michael Weinberger und Urs Wolf, was danach geschieht.

Die Texte:

  • Michael Haitel, Was davor geschah
  • Urs Wolf, Homo radians
  • Matthias Falke, Die Mörserstellung
  • Michael Weinberger, Anomalie
  • Merlin Thomas, Operation Heal

Das Titelbild stammt von Lothar Bauer.

3 Responses to Haitel, Michael (Hrsg.), BLACKBURN

  1. Alfred Kruse III. hat das Buch rezensiert: http://a3khh.blogspot.de/2014/01/michael-haitel-hrsg-blackburn.html – und gleich einen potenziellen DSFP-Kandidaten postuliert. Ui.

Schreibe einen Kommentar