Erfolg, der sich anbahnt

2014 könnte für uns zu einem weiteren erfolgreichen Jahr werden, jedenfalls aus Sicht der fantastischen Literaturpreise.

Merlin Thomas ist mit seiner Kurzgeschichte »Operation Heal« (»Blackburn«, AndroSF 33) für die »beste deutschsprachige SF-Erzählung« im Kurd-Laßwitz-Preis 2014 nominiert. Dort wurde auch Lothar Bauer für das Titelbild zu »Enter Sandman« (AndroSF 34) im Bereich »beste Graphik zur SF einer deutschsprachigen Ausgabe« nominiert.
Chancen!

Beim Deutschen Phantastik Preis (DPP) geht zwar nichts in diesem Jahr – aber dafür stehen die Chancen beim Deutschen Science-Fiction-Preis (DSFP) des SFCD e.V. allerbestens. Dass in der Kategorie der »besten deutschsprachigen Romanen« unser Name nicht auftaucht, liegt daran, dass wir 2013 keinen SF-Roman veröffentlicht haben*. Dafür stammen im Bereich der »besten deutschsprachigen Kurzgeschichte« vier von fünf Nominierungen – nochmal: vier von fünf! – aus Werken unseres Verlages:

  • »Spuren im Sand« von Bettina Ferbus, erschienen in »Enter Sandman – Inspiration Metallica«, herausgegeben von Michael Haitel, p.machinery, AndroSF 34, ISBN-13 978-3-942533-71-3
  • »Seitwärts in die Zeit« von Axel Kruse, erschienen in »Seitwärts in die Zeit« von Axel Kruse, p.machinery, AndroSF 37, ISBN-13 978-3-942533-75-1
  • »Agnes« von Tedine Sanss, erschienen in »Die große Streifenlüge – Inspiration Kate Bush«, herausgegeben von Michael Haitel, p.machinery, AndroSF 32, ISBN-13 978-3-942533-69-0
  • »Operation Heal« von Merlin Thomas, erschienen in »Blackburn«, herausgegeben von Michael Haitel, p.machinery, AndroSF 33, ISBN-13 978-3-942533-70-6

Die fünfte Geschichte stammt von einem durchaus ernst zu nehmenden »Konkurrenten«: »Coen Sloterdykes diametral levitierendes Chronoversum« von Michael Marrak, erschienen in »Nova 21«, hrsg. von Michael K. Iwoleit und Olaf G. Hilscher, Nova-Verlag. Das soll der Fairness halber auch an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben.

Alle Nominierungen findet man hier.

* Wobei das eigentlich nicht stimmt: C. J. Knittels »Die Träne des Phönix’« (AndroSF 35) ist schon ein SF-Roman. Aber er war offensichtlich chancenlos. Und Dirk C. Flecks »GO! Die Ökodiktatur« (AndroSF 38) war eine Neuausgabe in der DSFP-Roman-Reihe.

Leave a Comment

Filed under AndroSF, DSFP, News, Science Fiction, Unsere Bücher

Schreibe einen Kommentar