Ryker, Ben, Biss der Cobra (C.T.O. 3)

Ben Ryker
BISS DER COBRA
CTO 3
p.machinery, Murnau, August 2010, Paperback, 184 Seiten
ISBN 978 3 942533 06 5

Verfügbarkeitsende = 24.08.2015

Nach der Vereitelung der Anschläge auf die Botschaften der USA und Israels in Wien, bleibt Chester McKay in Österreich. Zusammen mit Dov Bugala von der Mossad bleibt der Agent der CTO den geflüchteten Terroristen auf der Spur. Mit Unterstützung der COBRA, einer österreichischen Spezialeinheit, geht die Jagd von Wien über das Kosovo, Berlin bis nach Salzburg. Chester McKay wird über seine Grenzen geführt und muss mehrere Rückschläge hinnehmen. Nur mit Hilfe seiner Kollegen und Unterstützung mehrerer osteuropäischer Geheimdienste, kommt er einer sehr mächtigen Organisation auf die Schliche. Die Wurzeln dieser Geheimorganisation reichen zurück bis in den zweiten Weltkrieg. Die Deutschen haben sich während der Kriegszeit eine Unterstützergruppe aufgebaut, die auch über das Kriegsende hinaus aktiv geblieben ist. Schnell muss Chester lernen, dass er viele Grausamkeiten noch nicht gekannt hatte. Er gerät in die Fänge der Geheimorganisation und lernt menschliche Abgründe kennen. Als eine von der Organisation vorbereitete Pestepidemie droht, schließen sich die europäischen Staaten endlich zusammen und unterstützen die CTO. Als es dadurch zu einem positiven Ende zu kommen scheint, stoßen Chester McKay und seine Verbündeten auf einen geheimen Regierungsplan. Dieser Plan ist der wahre Auslöser für die grausamen Bemühungen der Geheimorganisation und bringt fast alle Gegenmaßnahmen zum Scheitern.

Ben Ryker ist Harald Jacobsen, Jahrgang 1960, seit 2003 freier Autor und für verschiedene Verlage tätig: bei Bastei Lübbe gab es einige »Jerry-Cotton«-Romane, er trug zur »Chicago«-Reihe bei, schrieb Western in den »Western-Legenden«; er schrieb »Shogun«-Romane für VSS, ebenso für die VSS-Reihe »Artefakte«. Für den Verlag Peter Hopf realisierte er die Reihe »C.T.O.« – die als eBook, als Hörbuch und bei p.machinery als Printbook erhältlich ist.

Schreibe einen Kommentar